Gerwisch (okr). Acht Punkte Rückstand zum rettenden Ufer, bei noch sechs ausstehenden Spielen: Langsam, aber sicher schwinden selbst bei den kühnsten Optimisten die Hoffnungen, dass die SG Gerwisch dem Abstieg aus der Fußball-Landesliga noch entgehen kann. Selbst Trainer Thomas Sauer, der sich in diesen schwierigen Wochen stets vor die Mannschaft stellte und Optimismus verbreitete, gestand ein: "Es müssten viele Dinge zusammenkommen, damit wir die Klasse noch halten."

Gleichwohl sind auch die Blau-Weißen Sportsmänner genug, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen. Am heutigen Sonnabend tritt der Tabellenletzte zum Nachholspiel bei Eintracht Salzwedel (7.) an. Dabei hat sich die personelle Lage bei den Gerwischern "nicht wesentlich verbessert". Mit Marcus-Antonio Bach, Philipp Baumgartl und Tino Raugust fallen drei tragende Säulen im Offensivspiel der SG aus. Auch David Schäfer, der zuletzt in der zweiten Mannschaft aushalf, verletzte sich. "Wir werden mit zwei angeschlagenen Spielern auflaufen. Außerdem helfen uns Markus Rogge und Andre Lisak aus der Zweiten", sagte Sauer. Aufgrund dieser Situation wird der Trainer wohl selbst wieder einmal das Trikot überziehen.

"Wir trainieren gut, die Motivation, zu gewinnnen, ist auf jeden Fall noch vorhanden", sagte der Coach und fügte kämpferisch an: "Wir müssen der schwierigen Situation einfach ins Auge blicken."