Jeßnitz (tza). Am Sonn- abend schaffte die zweite Herren-Mannschaft des SV Eintracht Gommern mit einem 5065:5023-Sieg in Jeßnitz im letzten Punktspiel der Kegel-Kreisoberliga noch den Sprung an die Tabellenspitze. Der Kreismeistertitel und der damit verbundene Aufstieg in die Landesklasse war für die Mannen um Teamchef Ronald Richert allerdings ein Ereignis, das mit einem lachenden und einem weinenden Auge bedacht wurde. Einerseits freuten sich die Blau-Gelben natürlich riesig über diesen Erfolg, andererseits trauerten sie noch um ihren kürzlich unerwartet verstorbenen Mannschaftskameraden Willi Arndt.

Trotzdem oder gerade in Gedenken an "ihren Willi" wollten die Gommeraner die Saison mit einem Sieg abschließen. Der Start in die Nachholpartie gegen Jeßnitz ging allerdings gründlich in die Hose. Besonders Andreas Nuthmann (754) kam überhaupt nicht in Gang. Einzig Kai Maß (859) war es zu verdanken, dass der Abstand gegenüber Gerald Berger (832) und Kurt Jany (865) mit 84 Kegeln noch in erträglichen Grenzen blieb.

Das Mittelpaar der Gäste konnte nur zwei Kegel aufholen. Besonders Ralf Wöltje (880) zeichnete dafür verantwortlich. Gemeinsam mit Olaf Ziegler (808) hielt er Uwe Frühauf (830) und Günther Hering (856) in Schach.

Damit hatten die Gastgeber aber ihr Pulver verschossen. Lothar Kwasnok (812) und Bernd Langanki (828) hatten dem Schluss-Spurt der Eintrachtspieler nichts entgegen zu setzen. Richert (868) und der Tagesbeste Thomas Arndt (896) drehten die Partie und spielten einen sicheren 42-Kegel-Vorsprung heraus. So konnte die Eintracht doch noch den Kreismeistertitel und den Aufstieg in die Landesklasse feiern.