Am Wochenende fand in Wolmirstedt das Fair-Play-Sportfest statt. Die Leichtathleten des SV Eintracht Gommern und SV Chemie Genthin nutzten den Wettkampf als erste Standortbestimmung in der noch jungen Freiluftsaison.

Wolmirstedt (wha/sth). Aus Gommern reisten zwölf Athleten an. Für vier von ihnen war es der erste große Wettkampf überhaupt. Am Ende wuchsen alle über sich hinaus und errangen neue persönliche Bestleistungen und vordere Platzierungen. Am Ende heimsten die Eintracht-Schützlinge sieben Gold-, zwölf Silber- und vier Bronzemedaillen ein.

In der Altersklasse W 7 absolvierte Anne-Lotte Kramß ihren ersten Wettkampf. Beim 50 m-Sprint qualifizierte sie sich als Vorlaufsiegerin für das Finale. Hier lief sie mit 9,54 sec. zum Sieg. Im Schlagballwurf bewies Anne-Lotte, die auch noch Handball spielt, ihre Stärken. Mit 15,66 m distanzierte sie Sina Görges und Sarah Wolff (Germania Tangerhütte) auf die Plätze. Mit persönlicher Bestleistung von 2,77 m im Weitsprung erkämpfte sie Silber. Beflügelt von diesem Erfolg, wurde Anne-Lotte über 800 m in 3:43,85 min. Zweite.

In der W 8 gingen Annika Titsch und Jette Koczak an den Start. Jette, die schon Wettkampferfahrungen hat, freute sich trotz einer Bänderdehnung am Ende über drei Silbermedaillen. Im Weitsprung stellte sie mit 3,22 m eine neue persönliche Bestleistung auf. Im Sprintfinale über 50 m musste sie sich wie im Weitsprung nur Kerrin Kriegelstein (SV Chemie) geschlagen geben.

Ihre Vereinskameradin Annika Titsch ging zum ersten Mal an den Start. Ihr war die Aufregung anzumerken. Am Ende strahlte Annika über die Goldmedaille im Ballwurf (18,70 m) und über Bronze im 800 m-Lauf (3:28,58 min.).

Erfolgreich präsentierten sich die Mädchen der AK W 11. Mit Charleen Quednau, Julia Kuhle, Trine Koczak und Lea Schäfer ging eine neu formierte 4x50 m-Staffel ins Rennen. Mit 33,16 Sekunden belegten die Mädchen Platz eins.

Lea zeigte in ihrem ersten Wettkampf ein Kämpferherz und belegte im Finale über 50 Meter und im Weitsprung den vierten Platz. Dabei stellte sie mit 8,28 sec. und 3,86 m persönliche Bestleistungen auf.

Über zwei Gold- , zwei Silber- und eine Bronzemedaille freute sich Julia Kuhle (W 11). Sie lieferte sich mit Anna-Sophie Becker (TSV Hadmersleben) einen Zweikampf. Besonders freute sich die Elfjährige über den dritten Platz im Ballwurf mit persönlicher Bestleistung von 32,96 m. Sie steigerte sich um sieben Meter. Das harte Wintertraining hatte sich ausgezahlt.

Bei den Jungen überzeugten in der M 8 Hardy Paul und in der M 10 Florian Finzelberg. Für Hardy war es auch der erste Wettkampf. Er ging mit sehr viel Ruhe und Gelassenheit an den Start und freute sich am Ende über vier Medaillen. Er belegte mit 3,35 m Platz eins im Weitsprung und im Sprint über 50 m (8,85 sec.). Über 1000 m errang er Silber (4:11,78 min.). Im Ballwurf freute er sich mit 24,28 m über Bronze.

Genthiner Athleten kaum zu stoppen

Florian Finzelberg (M 10) stellte mit 39,85 m im Schlagball eine neue Bestleistung auf - Platz eins. Im Sprint- und Weitsprungfinale musste er sich nur Noah Fichte (SV Chemie) geschlagen geben.

Die erfolgreichsten Genthiner Starter waren Jacqueline Hering (AK 13), Sebastian Witte (AK 11), Kerrin Kriegelstein (AK 8), Noah Fichte (AK 10) und Marcus Till (M 35).

Jacqueline siegte im 75-m-Lauf mit 11,14 sec., im Weitsprung mit 4,41 m und im Kugelstoßen mit 8,35 m. Sie wurde Zweite im Hochsprung mit 1,25 m. Sebastian gewann den 50-m-Lauf mit 7,93 sec., den Hochsprung mit 1,36 m und den Weitsprung mit 4,24 m. Er wurde Zweiter im 1000-m-Lauf in 3:47,11 min.

Kerrin und Noah errangen drei Goldmedaillen. Kerrin lief die 50 m in 8,45 sec., die 800 m in 3:15,13 min. und sprang 3,32 m weit. Noah sprintete 7,93 sec., sprang 1,15 m hoch und 4,20 m weit. Marcus wurde je Erster im Kugelstoßen mit 12,24 m und im Diskuswurf mit 38.80 m. Lucy Giesecke (AK 9) siegte im Ballwurf mit 29,71 m und wurde dreimal Zweite (50 m in 8,25 sec., 800 m in 3:09,80 min. und Weitsprung mit 3,70 m). Weitere Goldmedaillen errangen Chris Gie- secke (AK 13) im 75-m-Lauf in 11,00 sec., Denny Liese (AK 12) im 75-m-Lauf mit 11,35 sec., Philip Ladwig (AK 10) im 1000-m-Lauf in 3:52,88 min., Paul Fehrig (AK 9) im Weitsprung mit 3,61 m, Franz Fehrig (AK 7) im Weitsprung mit 3,08 m, Denise Oehler (AK 14) im Diskuswurf mit 25,41 m und Leah Fichte (AK 13) im Hochsprung mit 1,40 m.

Auch die Genthiner Staffeln überzeugten über 4x50 m. Sie errangen in der männlichen AK 11 (Fichte, Schmälzlein, Witte, Kriegelstein) mit 32,47 sec., in der männlichen AK 10 (Fichte, Zunder, Fehrig, Ladwig) mit 32,19 sec. und der weiblichen AK 9 (Giesecke, Kriegelstein, Glomb, Theß) mit 33,84 sec. jeweils Platz eins.

Weitere Platzierungen

Eintracht Gommern

W 9: Leonie Albrecht 3. Platz Ballwurf (22,65 m), 17. Platz Weitsprung (3,00 m); Sara Stemmler 6. Platz Ballwurf (20,67 m), 10. Platz Weitsprung (3,18 m)

W 10: Michelle Ulbrich 8. Platz Weitsprung (3,24 m), 7. Platz Ballwurf (24,02 m)

W 11: Trine Koczak 2. Platz Ballwurf (33,79 m), 8. Platz Weitsprung (3,57 m), 9. Platz 50 m (8,57 sec.); Charleen Quednau 4. Platz Ballwurf (29,67 m), 12. Platz Weitsprung (3,28 m)

SV Chemie Genthin

2. Plätze

Chris Giesecke Weitsprung (4,38 m), Kugelstoßen (7,96 m); Bastian Beck 75 m (11,48 sec.); Denny Liese Weitsprung (3,87 m); Julian Schmälzlein Schlagball (38,08 m); Philip Ladwig Schlagball (35,13 m); Paul Fehrig 50 m (8,65 sec.), Schlagball (38,06 m); Franz Fehrig 50 m (9,65 sec.); Leah Fichte Weitsprung (4,31 m), Speerwurf (16,89 m); Alina Glomb Schlagball (23,89 m)

3. Plätze

Alexander Hagenau Kugelstoßen (7,24 m); Philip Ladwig 50 m (8,16 sec.), Weitsprung (4,00 m); Denise Oehler Kugelstoßen (8,85 m); Leah Fichte 75 m (11,40 sec.); Alina Glomb 800 m (3:13,03 min.)