Burg (kpa). Kürzlich fanden in Braunschweig und Berlin zwei der höchstrangigen Turniere im Tanzsport statt. Dabei durften auch Paare des TSC Blau-Gold Burg nicht fehlen.

Beim Ostermarathon in Braunschweig gingen über 450 Kinder-, Junioren- und Jugendpaare an den Start. Hier galt es sich über die Vor- und Zwischenrunden für die Endrunde zu qualifizieren. Die Konkurrenz war groß, doch die Burger Paare waren gut vorbereitet und schafften mehrmals den Sprung in die Endrunde.

Bei den Kinderpaaren gelang dies dem jüngsten startenden Burger Paar, Niclas Koch/Lea Sophie Eschner, gleich zweimal. Mit weiteren 22 Paaren in den lateinamerikanischen Tänzen war das Feld sehr groß. Niclas und Lea präsentierten in der Vor- und Zwischenrunde eine tolle Leistung und standen mit strahlenden Gesichtern in der Endrunde auf dem Parkett, wo sie sich den siebenten Platz ertanzten. In den Standardtänzen ließen sie ebenfalls nichts "anbrennen" und beendeten das Turnier auf Rang fünf.

Bei den Junioren II D standen Paul Dümecke/Lisa Kupfernagel, Tim Hoffmann-Ackmann/Svenja Koch, sowie Michael Adam und Partnerin Sophie Rachler vom Burger Verein auf der Tanzfläche. Die Freude war groß, als nach der Vorrunde feststand, dass alle drei Paare die Endrunde erreicht hatten. Die Leistungen der Burger lagen in dieser Klasse sehr eng beeinander. Am Ende behaupteten sich Paul und Lisa auf dem vierten Platz und verwiesen ihre Vereinskameraden Tim und Svenja sowie Michael/Sophie auf die Plätze fünf und sechs.

Fabian und Laura überzeugen die Jury

Auch am Ostersonnabend starteten Fabian Syska/Laura Krüger sowie Florian Heisinger/Lara Hollax in Braunschweig. Für sie sollte sich die Anreise lohnen. Fabian und Laura überzeugten die Wertungsrichter in den lateinamerikanischen Tänzen, qualifizierten sich für die Endrunde in ihrer Klasse Junioren II C und beendeten das Turnier auf Platz fünf. Florian Heisinger/Lara Hollax schafften in dieser Klasse den Sprung ins Finale und wurden am Ende ebenfalls Fünfte.

Platz 89 in Berlin aller Ehren wert

In Berlin gab es am Osterwochenende das Tanzevent "Blaues Band der Spree", bei dem die Paare der Hauptgruppen antraten. Oliver Klepsch/Jennifer Woska traten in ihrer Klasse (HGR S Standard) in einem Weltranglistenturnier mit weiteren 141 Paaren, darunter die amtierenden Weltmeister Benedetto Ferrugia/Claudia Köhler, an. Mit einem 89. Platz ließen sie 52 hochrangige Paare hinter sich und bewiesen, dass sie in dieser Klasse mithalten können. Eine tolle Leistung, zumal das Paar in den vergangenen Monaten das Training krankheitsbedingt reduzieren musste und Jennifer außerdem derzeit im Abiturstress steckt.