Drei Spiele noch, dann haben die Fußball-Teams auf Landesebene die Saison 2010/11 hinter sich gebracht. In Sachen Auf- und Abstieg sind eigentlich alle Entscheidungen gefallen. Einzig der Burger BC will mit aller Macht den zweiten Platz in der Landesklasse 1 verteidigen.

Burg (okr/vwo). Für Eintracht Gommern und Union Heyrothsberge geht es darum, die Mittelfeldplätze in der Landesklasse abzusichern.

Landesliga Nord

SG BW Gerwisch (16.) -

MSV Börde (6.)

Nach der schmerzlichen 1:2-Niederlage beim Tabellenführer Schönebecker SC, mit der der Abstieg so gut wie besiegelt wurde, zeigte sich der Trainer der SG Gerwisch, Thomas Sauer, überaus kämpferisch: "Man hat heute gesehen, dass die Mannschaft lebt und zusammensteht. Darauf lässt sich aufbauen. Für mich hat eigentlich schon jetzt die Vorbereitung begonnen."

Ehe jedoch die Planungen für die Landesklasse beginnen, wollen sich die Blau-Weißen ordentlich verabschieden. Im vorletzten Heimspiel empfängt der Tabellenletzte den MSV Börde, der zuletzt daheim mit 0:3 gegen die TSG Calbe baden ging. Fehlen werden definitiv Steffen Tangermann (Innenbandriss) und Stefan Dudziak (Bänderdehnung). Jens Schacker ist privat verhindert, dafür kehrt David Kühn zurück.

Landesklasse 1

Burger BC (2.) -

Concordia Rogätz (12.)

Noch drei Spiele, dann hat der Burger BC sein Ziel, den zweiten Platz in der Landesklasse, erreicht. Dass sich das Team beim Abstiegskandidaten SV Arendsee erneut nicht mit Ruhm bekleckerte (1:0), ist allen Verantwortlichen bewusst. "Aber das war schon gegenüber den vorangegangenen Spielen eine Klasse besser", sagte BBC-Trainer Hartmut Müller. Er erwartet mit Rogätz einen ähnlich defensiv eingestellten Gegner. Dabei gilt wie immer: "Wir müssen unsere spielerische Sicherheit ausbauen und die sich bietenen Chancen in Tore ummünzen", forderte der Coach, der unter der Woche viele Spielformen und Torschüsse trainieren ließ.

Angesprochen auf die hartnäckigen Verfolger aus Goldbeck und Krevese, sagte Müller: "Wir können das aus eigener Kraft schaffen. Wir müssen nur in den restlichen Spielen sehr, sehr aufmerksam bleiben." Dazu erhoffe er sich wieder die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer.

Blau-Gelb Goldbeck (3.) -

Borussia Genthin (11.) -

Nach dem "glanzvollen Heimsieg" (Trainer Frank Grabowski) gegen den VfB Klötze kann der FSV Borussia Genthin mit breiter Brust zum starken Tabellendritten nach Goldbeck reisen. "Die haben natürlich ein spielstarke Truppe, da müssen wir alle Register ziehen", so der Borussen-Coach. Da der Klassenerhalt erreicht ist, kann sein Team ohne Druck aufspielen. Fehlen werden allerdings gleich vier Stammkräfte: Max Reinshagen (mit dem Jugendteam in Holland), Florian Prause (Arbeit), Mario Titze (Knieverletzung) und Matthieu Madrian (5. Gelbe Karte) fallen aus.

Landesklasse 2

Eintracht Gommern (6.) -

SV Altenweddingen (12.)

Am Sonnabend trifft die Eintracht um 15 Uhr auf den SV Altenweddingen. Nun fragen sich die Eintracht-Fans: Kann die Mannschaft ihren Heimkomplex ablegen? Die Bilanz liest sich dürftig. In den letzten sechs Heimpartien 2011 errangen die Gommeraner nur drei Punkte, fünf Spiele wurden gar verloren. Auswärts errangen sie dagegen 13 Zähler.

Gegen die kampfstarken Altenweddinger, die noch jeden Punkt im Abstiegskampf benötigen, wird es wohl sehr schwer werden. Personell fehlt Christopher Schumburg (5. Gelbe), dafür kann wieder Mathias Reichel nach Gelb-Sperre mitwirken. Bleibt zu hoffen, dass die Eintracht die gute Vorwochenleistung gegen Atzendorf bestätigen kann.

Union Heyrothsberge (8.) -

MSV Börde II (10.)

Ohne Druck kann Union Heyrothsberge die letzten drei Partien bestreiten. Nach den guten Leistungen beim Tabellenführer FSV Barleben mit einer recht unglücklichen 2:3-Niederlage (Trainer Torsten Völckel: "Da war viel mehr drin") empfängt der Tabellenachte nun den MSV Börde II, der ebenfalls keine Abstiegssorgen mehr hat. "Es wäre schön, wenn wir mit einem Sieg den achten Platz absichern. Das wäre ein zufriedenstellender Saisonabschluss", so der Union-Coach, der jedoch mit den Ausfällen von Markus Ulrich, Christian Krümling (beide Gelb-Sperre), Christoph Boenigk, Steffen Ebers sowie den angeschlagenen Karsten Völckel und Thomas Müller enorme Personalsorgen zu beklagen hat.