Berlin/Biederitz (obr). Erwartungsgemäß keine Chance hatten die Tennisdamen des Biederitzer TC in der Ostliga beim TC Grunewald. Zum zweiten Mal in dieser Saison kassierte das Team um Katja Krebs am Sonn-abend eine 0:9-Niederlage.

Erneut ohne ihre tschechischen Topspielerinnen Jarmila Sikorova und Veronika Ovcacikova angereist, stand der BTC von Beginn an auf verlorenem Posten. Erfreulich war, dass Tina-Sophie Troschke im Spitzeneinzel einen Satz gewinnen konnte. Gegen die zierliche Xenia Suworowa kämpfte sie sich nach einem 1:6 im ersten Satz zurück ins Spiel und gewann den zweiten Durchgang mit 7:5. Erst im Champions-Tiebreak hatte sie mit 7:10 das Nachsehen.

Alle anderen BTC-Spielerinnen zahlten Lehrgeld. Martina Felux bestätigte zwar ihren Auswärtstrend, zu einem Satzgewinn gegen Karolina Sadaj reichte es allerdings nicht. Die größten Chancen auf einen solchen hatte Claudia Rautmann auf Position sechs, die gegen Denise Kollmannsperger in beiden Sätzen spielerisch mithielt, in den entscheidenden Phasen allerdings zu viele eigene Fehler machte.

"Am Sonnabend beginnt für uns eigentlich erst die Saison", nahm Katja Krebs die Niederlage einigermaßen gelassen. Der Biederitzer Spielplan ist so angelegt, dass alle Staffelfavoriten in den ersten vier Spielen kamen. "Diese Spiele sind nun durch, jetzt kommen die Konkurrenten um den Klassenerhalt", erklärte Krebs.

Und so wird das Wochenende mit zwei Heimspielen die Vorentscheidung bringen. Sonnabend gastiert der TC Grün-Weiß Nikolassee in Biederitz, am Sonntag kommen die Berliner Bären. Nikolassee hat wie der BTC noch keinen Punkt auf der Habenseite, die Bären bezwangen bislang nur Nikolassee. So werden wohl alle drei Teams in Bestbesetzung antreten, um dem drohenden Abstieg noch zu entgehen.