Die Genthiner Landesklasse-Fußballer wollten sich im letzten Heimspiel der Saison mit einem Sieg von ihren Fans verabschieden. Dieses Vorhaben gelang am Sonnabend beim 3:2 (1:1)-Sieg über Wolmirstedt dank eines tollen Schlussspurts.

Genthin (kga). Von Beginn an entwickelte sich vor 140 Zuschauern ein verteiltes Spiel, in dem die Gäste nach 20 Sekunden die erste Chance hatten. Im Verlauf der ersten Halbzeit verschafften sich die Borussen die größeren Spielanteile und gingen früh durch ein Tor von Thomas Züllich in Führung (5.). Die große Chance zur Resultatserhöhung für die Genthiner vergab Matthieu Madrian (29.), der aufgrund eines mehrmonatigen USA- Aufenthalts vorerst letztmalig das Trikot seiner Mannschaft trug. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden in der 36. Minute mit einer Bogenlampe durch Mario Renner belohnt - 1:1. Da ein scharfer Schuss von Julien Zander sein Ziel knapp verfehlte (41.), mussten sich die Borussen mit dem 1:1 zur Pause begnügen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte drängten die Platzherren auf den Führungstreffer, begannen offensiv. Züllich scheiterte allein vor dem Kali-Schlussmann (51.), ein Kopfball von Tobias Wolf wurde ebenfalls pariert (52.). Auf der Gegenseite strich ein Schuss von Christoph Jandke knapp über das Borussentor (67.). Einen weiteren Entlastungsangriff der Gäste nutzte Sebastian Engel zur 2:1-Führung (74.).

Die Gastgeber blieben jedoch unbeeindruckt. Zwar scheiterte Maximilian Reinshagen zunächst noch per Kopf an der Querlatte (76.), doch zehn Minuten später besorgte Madrian mit einem leicht abgefälschten Freistoß den Ausgleich (86.). Zum Helden seiner Farben avancierte jedoch der eingewechselte Christopher Dziony, der kurz vor Schluss mit einem Schuss ins lange Eck den umjubelten 3:2-Siegtreffer erzielte (90.) und damit die Hoffnungen der Borussen auf einen einstelligen Tabellenplatz weiter nährte.

Borussia Genthin: Karbe - Bräse, Reinshagen, Harendt, Zander, Titze, T. Wolf, Becker (64. Dziony), Züllich, Thiede (71. Kemper), Madrian (89. Müller)