Die Fan-Clubs des 1. FC Magdeburg starten in Zusammenarbeit mit ihrem Verein eine einzigartige Aktion. Unter dem Motto "Tradition fördert Zukunft" wollen die Anhänger des Fußball-Regionalligisten verstärkt junges Publikum ins Stadion locken und damit langfristig an den Club binden. Dazu laden sie 2010 Kinder aus der Region kostenlos zum Heimspiel der Blau-Weißen am 30. April gegen den TSV Havelse ein. Die Volksstimme unterstützt die Aktion im Jerichower Land.

Burg. Zu den Mitinitiatoren des Projektes gehört Karsten Weisheit. Der bekannte Box-Trainer und Sozialarbeiter aus Schermen hat in enger Abstimmung mit der Fanclub-Szene die Verteilung der Freikarten übernommen. "Der soziale Aspekt soll dabei im Vordergrund stehen. Es sollen Kinder zum Spiel kommen, die vielleicht sonst nicht das Geld für eine Eintrittskarte haben", sagte Weisheit.

Für das Jerichower Land hat er sich ein Kontingent von mehreren hundert Tickets gesichert, "die ausschließlich für Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren gedacht sind", so der Organisator, der Listen auslegen will, in die sich Interessierte eintragen können. Diese werden in diesen Tagen unter anderem im Jugendclub Schermen und im Soziokulturellen Zentrum Burg (Rolandmühle) ausgelegt.

Auch die Sportredaktion der Volksstimme unterstützt die Verteilung der Karten. Sie ruft alle Fußball-Nachwuchsmannschaften des Kreises auf, sich an der Aktion zu beteiligen und verlost entsprechende Gruppenkarten (siehe Info-Kasten).

Am Spieltag werden die Kinder kostenlos mit der Deutschen Bahn von Burg aus nach Magdeburg befördert und dort von den Fanclubs in Empfang genommen. "Außerdem erhalten alle einen Verpflegungsbeutel, der vom real-Markt zur Verfügung gestellt wird", sagte Weisheit. Im Stadion sollen vor der Partie noch ein Torwandschießen und kleine Überraschungen auf die jungen Zuschauer warten. Sie sollen mit Fanartikeln eingekleidet werden und während der Partie den "Block der Zukunft" bilden. "Wenn 2010 Kinder in Blau-Weiß die Südtribüne der MDCC-Arena füllen, würde das ein imposantes Bild abgebben", so die Vision von Weisheit.

Für weitere Informationen zum Projekt "Tradition fördert Zukunft" steht Karsten Weisheit unter (0175) 15 02 937 zur Verfügung.