Burg (bsc). Als bereits feststehender Stadtliga-Meister bezwangen die Handball-Frauen der SG Fortschritt Burg am Wochenende in ihrem Heimspiel den SV Irxleben II 24:20 (11:10). Erfolgreichste Werferin war Franziska Horn mit acht Toren. Erstmals dabei waren mit Rebecca Sprott und Susanne Adolph die beiden Neuzugänge aus Magdeburg.

Die Gäste gingen mit 1:0 (3.) in Führung. Nach fünf Minuten erzielte Franziska Horn mit einem Hüftwurf das erste Tor für die Gastgeberinnen zum 1:1. Fortschritt agierte zu hektisch und musste so den Irxlebenerinnen eine 4:1-Führung (9.) gewähren. Durch gutes Konterspiel gelang der 4:4-Ausgleich (11.), ehe mit dem 5:4 (16.) durch Franziska Horn nach einem Konter die erste Führung gelang.

Irxleben blieb aber dran und glich mit dem dritten von insgesamt elf Sieben-metern – Burg erhielt sechs Strafwürfe – zum 5:5 aus. Dies war das letzte Unentschieden im Verlaufe der Begegnung, denn nun hatten sich die Burger Frauen gefangen. Über das 9:6 (24.) stellte Fortschritt durch Tore von Franziska Horn und Susanne Adolph das 11:10 zur Pause sicher.

Nach dem Seitenwechsel ließ der Tabellenführer dann nichts mehr anbrennen. Zweimal gelang es den Gästen noch, bis auf ein Tor (13:12 und 14:13) heranzukommen. Burg spielte gute Konter und baute damit den Vorsprung auf 20:15 (46.) aus. Irxleben verwandelte zwei weitere Siebenmeter zum 20:17 (52.).

"In den letzten acht Minuten haben wir es dann versäumt, die Führung weiter auszubauen", sagte Fortschritt-Coach Marion Wöhe. In dieser Phase wurden einige Bälle leichtfertig vergeben. So drückt der 24:20–Endstand letztlich nicht die Überlegenheit der Burger Frauen aus.

Am Sonntag, 10. April, tritt Fortschritt um 13.30 Uhr zum Pokal-Rückspiel bei Eiche Biederitz an. Hier gilt es, einen Zwei-Tore-Vorsprung zu verteidigen.

Fortschritt Burg: Ernst, Hünecke – F. Schöneberg (1), A. Horn (7/2), F. Horn (8/1), Strotmann (3), Bornstein, Orth, Prößel, Tutschke, Freber, Sprott (3), Adolph (2)