Güsen (bjr). Eine Woche nach der ärgerlichen Niederlage in Wittenberg empfangen die Handballer des Güsener HC heute um 19 Uhr zum Spiel der Sachsen-Anhal-Liga den HV Wernigerode. Der Frust über die Pleite ist mittlerweile verflogen, wie GHC-Trainer Eric Steinbrecher durchblicken ließ: "Wir haben das Spiel noch einmal ausgewertet. Aber das ist abgehakt. Wir müssen uns jetzt auf Wernigerode konzentrieren."

Am heutigen Gegner schätzt Güsens Coach vor allem das schnelle Kombinationsspiel in den Eins-gegen-Eins-Duellen. "Da muss die Abstimmung in der Abwehr und das Übergegeben der Gegenspieler von der ersten Minute an passen", gab Steinbrecher als Devise aus.

Verzichten muss der Trainer auf den gesperrten Chris Hoffmann, der nach seiner Roten Karte in Wittenberg für zwei Spiele zuschauen muss, und auf den arbeitsbedingt verhinderten Torhüter Christopher Bretschneider. Dafür rückt André Teske aus der zweiten Mannschaft auf.