Nach dem Rückrundenauftakt setzen die Teams auf Landes- ebene am Sonnabend ihre Punktspiele fort. Für Landesligist SG Gerwisch gilt es nach dem ersten Sieg 2011, nun gegen den 1. FC Aschersleben scharf nachzuwaschen.

Burg (okr/vwo). Der Burger BC und Eintracht Gommern wollen ihre jüngsten Punktverluste in der Landesklasse wettmachen, auch Borussia Genthin sehnt wieder einen Sieg herbei.

Landesliga Nord

SG Gerwisch (15.) – 1. FC Aschersleben (14.)

Mehr Abstiegskampf geht nicht: Am Sonnabend empfängt der Vorletzte der Landesliga, SG Gerwisch, den Tabellennachbarn Aschersleben. Im Duell der punktgleichen Kontrahenten kann man mit Fug und Recht von einem "Sechs-Punkte-Spiel" sprechen.

"Ganz klar, das Spiel ist unheimlich wichtig. Gegen diese Teams auf Augenhöhe zählt nur ein Sieg", sagte Trainer Thomas Sauer. Er hat den Eindruck, dass nach dem 2:0-Erfolg gegen die TSG Calbe ein Ruck durchs Team gegangen ist. "Das hat man schon nach dem 1:0 gesehen, da war plötzlich mehr Sicherheit da. Auch im Training herrscht nun mehr Lockerheit", sagte Sauer, der bis auf den langzeitverletzten Tino Raugust auf alle Stammkräfte zurückgreifen kann.

Landesklasse 1

FSV Borussia Genthin (12.) – Germania Tangerhütte (7.)

Nach zweiwöchiger Pause greifen die Genthiner wieder ins Punktspielgeschehen ein. Nach den letzten Ergebnissen ist für Trainer Frank Grabowski klar: "Wir müssen in der Abwehr stabiler werden." Dazu stehen ihm mit Maximilian Reinshagen und Florian Prause wieder die etatmäßigen Verteidiger zur Verfügung. Diese werden gegen die starken Tangerhütter auch gebraucht. "Die sind ein anderes Kaliber. Wir haben aber das Hinspiel gewonnen. Ich bin optimistisch, dass wir endlich mal wieder einen Dreier einfahren", so der Coach.

VfB Klötze (13.) – Burger BC (3.)

Nach dem mageren 1:1 zum Rückrundenauftakt gegen den SSV Gardelegen und dem Fall auf Rang drei der Tabelle, wird man im Burger Lager wissen, was die Stunde geschlagen hat. "Wir haben das Spiel ausgewertet, mehr noch als andere Spiele", sagte Trainer Hartmut Müller. Gleichwohl will er ob des Punktverlustes keine Panik verbreiten. Vielmehr schmerzt ihn die Tatsache, dass morgen mit Steven Peseke (Rote Karte) und Sandro Becker (5. Gelbe Karte) zwei Offensivkräfte fehlen. "Es müssen also andere Spieler ran. Wichtig ist, dass wir jetzt unseren Rhythmus finden, mit mehr Tempo spielen und in der Abwehr nichts zulassen. Dann wird es auch klappen", so Müller. Erstmalig wird am Sonnabend A-Jugendspieler Dustin Nabel im Kader des BBC stehen, dafür wurde Nachwuchs-Stürmer Bill Jentzsch bis auf Weiteres aus disziplinarischen Gründen in die zweite Mannschaft versetzt.

Landesklasse 2

Union Heyrothsberge (7.) – BSV 79 Magdeburg (16.)

Union Heyrothsberge empfängt nach dem guten Rückrundenstart (5:1 in Nienburg) mit dem BSV 79 Magdeburg den nächsten Abstiegskandidaten. Eine lösbare Aufgabe für die Völckel-Truppe, obwohl der Trainer warnt: "Die wollen da unten raus, werden sicher alles geben." Gleichwohl ist seine Mannschaft, die in Bestbesetzung auflaufen kann, gewillt, drei Punkte einzufahren.

MSV Börde II (8.) – SV Eintracht Gommern (4.)

Nach drei Niederlagen in Folge muss für die Eintracht endlich wieder ein Sieg her. Dies verlangt Trainer Dorian Reichelt von seinem Team. Trotz aller personellen Sorgen muss am Sonnabend (12 Uhr) bei der Reserve des MSV Börde versucht werden, zu punkten.

Der Eintracht-Trainer hofft auf den Einsatz von Kapitän Marko Bittersmann, auch könnte Tobias Thormeier wieder dabei sein. Dagegen steht hinter den Einsätzen von Patrick Regenstein und Felix Gnensch ein Fragezeichen.