Burg (bjr/rgä). Im letzten Heimspiel der Saison unterlagen die Landesoberliga-Volleyballer des Burger VC am Sonnabend gegen Fortuna Ballenstedt mit 1:3 (17:25, 25:20, 18:25, 16:25).

Zunächst hielten die stark ersatzgeschwächten Gastgeber – mit Kevin Jasper und Dennis Raab fehlte der etatmäßige Mittelblock – gut mit. Zwar hatten die BVC-Annahmespieler mit den hart und präzise geschlagenen Aufschlägen der Fortunen ihre liebe Müh‘ und Not, doch gestaltete das Team den ersten Satz bis zum 15. Punkt der Gäste ausgeglichen. Danach übernahm Ballenstedt das Kommando und verbuchte den ersten Durchgang mit 25:17 für sich.

Mit dem ersten Seitenwechsel kehrte dann aber die Zuversicht in die Burger Reihen zurück. Nach der 9:7-Führung ließ der BVC keinen Zweifel daran, dass er sich nicht kampflos geschlagen geben würde. Der Angriff der Hausherren kam sichtbar besser ins Spiel, immer wieder punkteten die Gastgeber mit variablem Angriffsspiel. Durch den 25:20-Satzerfolg keimte unter den gewohnt zahlreichen und lautstarken Fans in der Sporthalle Burg-Süd wieder Hoffnung auf.

Dass diese sich jedoch in der Folge wieder verflüchtigen sollte, war wohl letztlich doch dem Fehlen wichtiger Stammkräfte geschuldet. Zwar boten die Burger auch im dritten Durchgang lange Zeit Paroli, doch brachten die souverän aufspielenden Ballenstedter auch diesen und den vierten Satz mit 25:18 beziehungsweise 25:16 nach Hause.

Obwohl ohne Titelchance auf Platz zwei liegend, nahmen die Gäste die Aufgabe in Burg ernst, wie Trainer Ralph Kalisch klarmachte: "Wir sind nicht nach Burg gekommen, um Gastgeschenke zu machen. Es war ein sehenswertes Spiel mit starken Ballaktionen auf beiden Seiten."

Trotz der Niederlage versuchte BVC-Trainerin Jessyka Postolla, dem Spiel Positives abzugewinnen: "Uns ist es gelungen, dass Ballenstedt immer mit dem Stammsechser spielen musste. Die Befürchtung, an diesem Spieltag als ¿Schießbude‘ dazustehen, ist nicht eingetreten", sagte Postolla, die wie alle Aktiven und Fans dem Auswärtsspiel in Zeitz entgegenfiebert, das am kommenden Sonnabend den stimmungsvollen Saisonhöhepunkt markieren soll.

Burger VC: A. Behr, S. Behr, Müller, Blum, Hagendorf, Prellwitz, Malter