Das Geheimnis ist gelüftet, die Sieger und Platzierten der Sportlerwahl 2010 stehen fest. Gestern Abend wurden in Burg die besten Athleten und Mannschaften des Jerichower Landes gekürt. Die Ergebnisse überraschten: In den sechs Kategorien errangen vor allem die Sportler Rang eins, die erstmalig für die Wahl nominiert waren. Neben den Ehrungen verfolgten rund 350 Zuschauer in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen ein abwechslungsreiches Sport- und Showprogramm.

Burg. Fast wäre Denise Oehler ohne den großen Wanderpokal nach Hause gegangen. Die Leichtathletin vom SV Chemie Genthin wurde zwar zur besten Nachwuchs-Sportlerin gewählt, in der Hektik der Ehrungen ging ihre Pokalübergabe aber etwas unter. KSB-Vorsitzender Lothar Finzelberg holte die Auszeichnung jedoch rasch nach und fügte hinzu: "Mit diesem Titel gehörst du zu einer Reihe überaus erfolgreicher Sportlerinnen des Kreises. Herzlichen Glückwunsch."

Tatsächlich wussten die Leser der Volksstimme sowie die Sportvereine des Kreises die Leistungen der Nominierten 2010 einzuordnen. "Es wird offenbar nicht mehr ganz so lokalpatriotisch abgestimmt, sondern auf die Erfolge geschaut", sagte KSB-Geschäftsführer Bernd Mittelstädt.

Ein Beleg für diese Aussage ist der zweite Platz von Marc Huth. Der Pareyer Sportangler betreibt zwar eine vermeintliche Randsportart, konnte aber 2010 einen Mannschafts-WM-Titel gewinnen.

Überhaupt war die Sportlerwahl von vielen Überraschungen geprägt. Neben Oehler entschied mit Karsten Pinno (Ihleläufer Burg) ein weiterer Leichtathlet eine Einzelkategorie für sich. Beide Sportler waren erstmalig nominiert worden. Dies galt auch für die Radballer Nicky Rogge/Rüdiger Czarnetzki, die die "Königskategorie" als beste Mannschaft gewannen. Der vierte Neuling im Bunde, Lukas Beume von den Niegripper Kanuten, wurden zum besten Nachwuchssportler gewählt. Kurios: Vorjahressieger Tim Weiß, ebenfalls ein Kanusportler, kam diesmal nur auf Rang sechs ein.

Ihren Titel verteidigt haben dagegen Catharina Plettau und Pierre Pachulla. Das Burger Tanzpaar überzeugte durch Charme und hervorragende Leistungen und belegte in der Nachwuchs-Teamwertung mit großem Vorsprung erneut den ersten Platz.

Riesen-Freude herrschte auch bei Katrin Schuhmann. Die Burger Badminton-Spielerin hatte im Vorjahr knapp den Titel in der Damenkonkurrenz verpasst (2.), diesmal erhielt sie genügend Stimmen. Diese sollten Vereinskamerad Hans Gebser 2010 fehlen. Der Burger "Dauerbrenner" der vergangenen Wahlen musste sich eben Neuling Karsten Pinno knapp geschlagen geben.

Weitere Impressionen zur Ehrungsveranstaltung der Sportlerwahl werden am Montag auf der zweiten Lokalseite der Volksstimme veröffent-licht.