Heyrothsberge (bjr). Einen Rückfall in eigentlich vergangene Tage erlebten die Landesklasse-Fußballer von Union Heyrothsberge am Sonnabend in ihrem Gastspiel beim TSV Hadmersleben. Nicht zuletzt aufgrund der unzureichenden Chancenverwertung verloren die Unioner 1:2 (1:2).

Unions Benjamin Beyer verpasste es nach fünf Minuten, die Führung zu erzielen. Diese besorgte jedoch wenig später Christian Müller, dessen Freistoß abgefälscht im Netz landete (11.). Keine fünf Minuten später war jedoch wieder Ernüchterung bei den Heyrothsbergern angesagt. Ein Schuss der Gastgeber wurde von Christian Krümling unhaltbar ins Tor gelenkt – das 1:1 (15.).

Skurril, aber vor allem schmerzhaft, wurde es auch bei einer Großchance von Stefan Groth, der freistehend TSV-Keeper Steffen Meßmann an den Kopf schoss (32.). Nach gut einer halben Stunde nutzten die Hadmersleber einen Fehlpass im Union-Mittelfeld und kamen zur 2:1-Führung (36.). "Bis dahin waren die dreimal vor unserem Tor und haben zwei Tore erzielt", schimpfte Union-Coach Torsten Völckel.

Die Gäste kamen schwungvoll aus der Kabine. Hochkarätige Möglichkeiten durch Groth (46.), Christoph Boenigk (50.) und den eingewechselten Andre Schimschar (79.) ließen die Gäste aber liegen. "Es war schon grotesk, wie man derart überlegen sein kann und trotzdem das Tor nicht trifft", stellte ein hörbar enttäuschter Völckel fest. An der Einstellung seiner Mannschaft hat es jedenfalls nicht gelegen. Nur verpasste sie es in Hadmersleben, sich für ihre Bemühungen durch ein oder zwei weitere Tore zu belohnen. "Im Moment habe ich einfach den Eindruck, dass die Mannschaft im Spiel in den richtigen Momenten das Falsche macht", sagte Völckel, der seine Truppe nun auf das Gastspiel beim SV Seehausen/Börde einstimmen muss, das am Sonnabend den Fünften SV Irxleben mit 2:1 bezwang.

Union Heyrothsberge: Nagel – Thiem, Ebers (76. Kunze), Krümling, Boenigk (76. Schimschar), Ulrich, Müller, Ziemann, Groth, Beyer, Völckel