Biederitz (obr). Erst am letzten Spieltag der Saison 2010 sicherten sich die Tennisdamen des Biederitzer TC den Klassenerhalt in der Ostliga. Und auch 2011 wird es nicht einfacher, denn der Mannschaft um Spielführerin Katja Krebs steht eine wahre Marathon-saison bevor.

Erstmals gehen in der vierthöchsten deutschen Tennisliga zehn Damenmannschaften, darunter acht aus Berlin, an den Start. Eigentlich sollte das Feld von neun auf acht Mannschaften reduziert werden, doch es kam anders. Neben den Absteigern TC Blau-Weiß Berlin II und SC Charlottenburg aus der Regionalliga, sowie den Aufsteigern Berliner Bären und TV Frohnau taucht nun auch der TC Rot-Weiß Seeburg neu in der Meldeliste auf.

"Die Seeburger hatten einen Antrag auf direkte Einstufung in die Ostliga gestellt, da sie die sportliche Qualifikation nicht nachweisen konnten", berichtet BTC-Sportwart Oliver Brandt. Mit der Annahme des Antrags durch die Präsidenten der Tennis-Landesverbände kann sich der Biederitzer aber nicht anfreunden. "In anderen Sportarten müssen Mannschaften, auch wenn sie einen guten Kader haben, ganz unten anfangen. Hoffenheims Fußballer sind das beste Beispiel", so Brandt.

Die Sondereinstufung Seeburgs hat nun zur Folge, dass die Biederitzer Damen in acht Wochen neun Punktspiele bestreiten müssen. Zweimal steht ein Doppelspieltag auf dem Programm.

"Es wird erneut schwer, den Klassenerhalt zu schaffen", weiß auch Katja Krebs. Im schlimmsten Fall müssen fünf Mannschaften aus der Ostliga absteigen. Immerhin haben sich die Biederitzerinnen prominent verstärkt. Mit Tina-Sophie Troschke wechselt Sachsen-Anhalts wohl größtes Tennistalent der letzten Jahre von Absteiger 1. TC Magdeburg an die Ehle. Die 17-Jährige hat sich unter der Leitung von Landestrainer Dr. Michael Heinz in den letzten Jahren positiv entwickelt, ist inzwischen auf Position 194 der Deutschen Rangliste vorgerückt. Bei Landesmeisterschaften ist sie inzwischen fast konkurrenzlos.

"Tina wird aufgrund ihrer Ranglistenplatzierung unsere neue Nummer eins", berichtet Brandt. Von der Spielstärke Troschkes konnten sich die Biederitzerinnen im Vorjahr bereits überzeugen. Im Punktspiel unterlag sie Jarmila Sikorova zwar in zwei Sätzen, bot aber eine gute Leistung und lag im zweiten Satz lange Zeit in Führung.

Zum Auftakt müssen die BTC-Damen ausgerechnet zu den beiden Titelfavoriten reisen. Am 7. Mai geht es zum SC Charlottenburg, eine Woche später nach Seeburg. Im ersten Heimspiel am 15. Mai ist dann Regionalliga-Absteiger TC Blau-Weiß Berlin II zu Gast an der Ehle.