Gommern (vwo). Am Sonntag führte die Abteilung Fußball von Eintracht Gommern die achte Auflage ihres Hallenfußballturnieres für Volkssportmannschaften in der alten Sporthalle am Sportforum durch. Siegreich waren am Ende die Gastgeber, die unter dem Namen Montagsmaler ins Rennen gingen.

Insgesamt fünf Mannschaften traten an, um sich den Wanderpokal zu sichern. Bis auf den SV Dodendorf, der abgeschlagen am Tabellenende landete, lieferten sich die übrigen Teams äußerst knappe Duelle. Beleg dafür: Kein Team blieb ohne Turnierniederlage.

Insgesamt bekamen die Zuschauer 61 Tore zu sehen. Dabei ging es auf dem Parkett erfreulich fair zu, woran sicher auch die beiden Schiedsrichter Sven Hoppe und Volker Woche ihren Anteil hatten.

Im vorletzten Turnierspielspiel gewann der Karither SV 8:1 gegen Dodendorf und sicherte sich durch den Kantersieg noch Platz drei.

Das spannungsgeladenste Match lieferten sich allerdings der VfL Gehrden und die späteren Turniersieger der Montagsmaler. Die Gehrdener bezwangen im letzten Turnierspiel die gastgebenden Gommeraner knapp mit 5:4.

Ein großes Kompliment geht an die Mannschaft von Blau-Weiß Pretzien, die das gesamte Turnier ohne Auswechselspieler bestreiten musste und sich trotzdem achtbar aus der Affäre zog.

Bester Torschütze beim Gommeraner Budenzauber wurde der Karither Ingo Horn mit sieben Turniertreffern.

Durch ihren knappen Gesamtsieg wiederholten die Montagsmaler ihren Erfolg von 2010 und sorgten somit dafür, dass der Wanderpokal ein weiteres Jahr in Gommern verbleibt.