Auch das fünfte Spiel in Folge gestalteten die Verbandsliga-Handballer von Eintracht Gommern siegreich. Dabei setzte sich das junge Team von der Ehle am Sonnabend überraschend deutlich beim Tabellenführer Post SV Magdeburg mit 33:26 (16:10) durch. Bester Schütze auf Seiten der Eintracht war der bestens aufgelegte Tino Einwiller mit sieben Toren. Durch den Sieg schlägt der Aufsteiger ein neues Kapitel seines "Handball-Märchens" auf und setzt sich auf Tabellenplatz drei fest.

Gommern (jha). Zu Beginn des Spiels hatten beide Teams Probleme, Sicherheit im Tor-abschluss zu finden. Viele Würfe schlugen nicht im Gehäuse des Gegners ein. Das 1:0 durch Philipp Eckhardt glich der Gastgeber aus Magdeburg postwendend aus. In der Folge setzte sich Gommern jedoch durch Treffer von Kevin Bomke, Robert Kaese und Dennis Einwiller auf 4:1 ab. Post schaffte jedoch schnell den Anschluss (6:5), was Gommerns Trainer René Schaarschmidt zu einer Auszeit bewog.

Ein Doppelpack durch Marko Schroeter sowie ein Treffer von Mathias Zater bauten den Vorsprung erneut auf 10:7 aus. Kurz vor der Halbzeit legte Gommern dann noch einmal einen Zwischenspurt ein. Die Abschlussschwäche und viele technische Fehler des Gastgebers nutzte der Aufsteiger gnadenlos aus. Treffer per Tempogegenstoß und aus dem Positionsangriff heraus sorgten für eine beruhigende 16:10-Halbzeitführung.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war es dann Dennis Einwiller, der den Vorsprung durch zwei Tore weiter ausbaute. Ein Tor durch Schroeter sowie ein sicher verwandelter Strafwurf von Kaese stellte die 20:11-Führung für Gommern her. Nach einer Abwehraktion von Schroeter wurde dieser mit einer umstrittenen Roten Karte bedacht. Auch dieser Rückschlag ließ Gommern jedoch nicht straucheln. Nach 45 Minuten gingen die Ehlestädter durch Dennis Einwiller erstmals mit zehn Toren in Führung (27:17).

Zehn Minuten vor dem Ende wechselte die Eintracht dann die Torhüter. Julian Hartung machte Platz für Marcus Sindermann. Die letzten beiden Treffer für Gommern waren noch einmal den Einwiller-Brüdern vorbehalten. Mit dem in dieser Höhe sicher nie zu erwarteten 33:26-Ssieg endete diese gutklassige Partie.

Umso zufriedener zeigte sich Eintracht-Coach Schaarschmidt nach dem Spiel: "Das war wieder mal eine hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung. Es ist auch schön zu sehen, wie dieses Team Verletzungen kompensieren kann. Bedanken möchte ich mich auch bei den begeisternden Fans, die dieses Spiel hier wieder einmal stimmungsvoll zu einem Heimspiel verwandelt haben. Das ist schon unglaublich." Eigens zum Spiel beim Spitzenreiter organisierten die Gommeraner einen Sonderbus, der rund 50 Fans nach Magdeburg beförderte.

Für die Eintracht, mit 23 Punkten auf Platz zwei der Tabelle angekommen, stehen nun zwei Heimspiele an. Am Sonnabend empfangen die Ehlestädter den HT Halberstadt.

Eintracht Gommern: Hartung, Bußmann, Sindermann – Krieseler, D. Einwiller (6), Eckhardt (4), Dietze (1), T. Einwiller (7), Bomke (4), Kaese (5), Zater (2), Schroeter (4)