Burg (gth). In der 1. Handball-Nordliga der Männer gewann Fortschritt Burg am Sonnabend gegen den Magdeburger SV Börde 32:26 (19:12). Bester Werfer war Steffen Bretschneider mit neun Toren.

Zunächst sahen die rund 60 Zuschauer ein ansehnliches Spiel, wobei die SG von Beginn an die Szenerie beherrschte. Über die Stationen 2:0, 5:2 und 7:3 lagen die Burger früh mit 10:4 (14.) vorne. In dieser Phase zeichneten sich besonders Nicky Titsch und Mathias Lange als Torschützen aus.

Danach ließen es die Gastgeber ein wenig ruhiger angehen, so dass Börde bis zur 19. Minute auf 12:8 verkürzen konnte. Nach dem 14:10 erzielte die SG vier Tore in Folge zum 18:10. Mit einem hochverdienten 19:12 für Fortschritt ging es in die Kabinen.

Was die Burger in der zweiten Halbzeit boten, erinnerte wieder ganz stark an die letzten schwachen Spiele. Im Angriff lief fast gar nichts mehr zusammen und in der Abwehr wurde auch nur selten richtig zugefasst. Zum Glück fiel den Gästen, die sich oft durch Meckern und andere Disziplin- losigkeiten selbst dezimierten, auch nicht gerade viel ein.

Nur sechs erzielte Tore innerhalb von 18 Minuten der zweiten Halbzeit reichten den Burgern immer noch zur 25:20-Führung. Erst als es kurz vor Ende beim Stand von 28:25 (56.) noch einmal eng wurde, rissen sich die Einheimischen wieder zusammen. Vor allem Tempogegenstöße von Steffen Bretschneider und Rückraumtore von Norman Brückner sorgten für einen standesgemäßen 32:26-Erfolg, der aber mit weniger "Hängern" hätte viel höher ausfallen können.

Fortschritt Burg: Bünger, Gerlach – Mache, Bretschneider (9), Titsch (7), Ebert (1), Wagner (1), Wöhe (1), Brückner (7/3), Wichmann (2/1), Lange (4), Weigel