Möckern (hlo). Handball-Verbandsligist Möckeraner TV findet nicht in die Erfolgsspur zurück. Trotz ansprechender Leistung unterlagen die Gastgeber am Sonntag der SpG Thale/Westerhausen knapp und äußerst unglücklich mit 34:35 (18:18). "Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, kommt auch noch Pech dazu", lautete der ernüchternde Kommentar von Trainer Hartmut Loth.

Dieser bekam erstmals auf der Bank von Sven Holm Hilfe. Der Ex-Spieler wird Hartmut Loth bis zum Saisonende unterstützen und danach vollständig das Traineramt übernehmen. Holm erhielt einen ersten Vorgeschmack, musste er doch personell bedingt noch einmal selbst das Trikot überstreifen, weil Abwehrchef Tobias Kremser, der dem MTV bis Saisonende krankheitsbedingt fehlen wird, nicht dabei war.

In einer harten, aber nicht unfair geführten Partie begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Nach dem 8:8 (14.) setzte sich Möckern zum 18:14 (28.) ab, verpasste es aber, nachzulegen. Im Gegenteil: Die Harzer glichen zur Pause zum 18:18 aus, profitierten von individuellen Fehlern der MTV-Sieben.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb es eng. Bis zur 40. Minute konnte sich kein Team einen Vorteil verschaffen (25:25). Nach Treffern von Benny Weigel, Thomas Fechner und Maik Rößler zum 28:25 sah es so aus, als ob der MTV das Blatt zu seinen Gunsten wenden würde. Die folgende dritte Zeitstrafe gegen den bis dahin erfolgreichsten MTV-Schützen Maik Rößler (sieben Treffer) schockte jedoch die Gastgeber. "Es wollte kein richtiger Spielfluss mehr aufkommen. Die Spieler verzettelten sich in Einzelaktionen und hatten jedes Mal das Nachsehen", sagte Loth.

Die Folge: Thale/Westerhausen legte auf 31:28 (50.) vor und schien beim 34:30 (53.) auf der Siegerstraße zu sein. Ausgerechnet jetzt ging noch einmal ein Ruck durch das Team. Mit einem Kraftakt kämpfte sich Möckern wieder zum 34:34 heran.

Die Schlussminuten hatten es in sich: Die Gäste erzielten das 34:35. Der MTV vergab darauf dreimal hintereinander die Chance zum Ausgleich. Dennoch kam er dank offensiver Manndeckung 17 Sekunden vor Ende in Ballbesitz. Zudem erhielt der Gegner eine Zeitstrafe. Aber Möckern vermochte es trotz doppelter Überzahl (Torhüter geht für zusätzlichen Feldspieler) nicht, den Ausgleich zu erzielen.

"Es lag sicher nicht an der letzten Aktion, dass wir verloren haben. Mich stimmt positiv, dass sich mein Team nicht aufgegeben hat", sagte der MTV-Coach. Diesen Kampfgeist wird es auch in den verbleibenden Partien benötigen, um dem Abstieg zu entgehen.

Möckeraner TV: Schäfer – Rößler (7), Walter (5), Hennig (1), M. Holm (2), Fechner (9), S. Holm (2), Steffen (1), Weigel (6), Gottschalk, Ehret(1)