Burg (ihe/jha). Heute und morgen wird die erste Runde des Handball-Kreispokals ausgespielt.

Bereits in Runde zwei befindet sich die zweite Vertretung der HSG Osterburg, die kampflos (gegen Fortschritt Burg II) weiterkam. Die Altmärker treffen in der nächsten Runde auf den Sieger der Begegnung Eintracht Gommern II gegen SV 90 Parey (heute 13.30 Uhr).

Verstärkung erhält die Reserve der Gommeraner dabei vom Torhütergespann Julian Hartung/Markus Sindermann aus dem Verbandsliga-Kader der Eintracht. Verzichten müssen die Ehlestädter jedoch aller Voraussicht nach auf Routinier Bert Böselt. Spielertrainer David Koch möchte nach den beiden Erfolgen in der Liga gegen die 90er nun auch im Pokal ins Finale einziehen. "Wir wollen heute aus einer sicheren Abwehr heraus gewinnen", gab Koch die taktische Marschroute vor. Die Abwehr der Gommeraner wird auch heute im besonderen Fokus der Aufmerksamkeit stehen, verfügen doch die Gäste über einige exzellente Rückraumschützen.

In der zweiten Partie des heutigen Tages kommt es zum Aufeinandertreffen zweier dritter Mannschaften. Um 15 Uhr empfängt der Güsener HC HC III in der heimischen Elbe-Havel-Halle den SV Eiche 05 Biederitz III. Der Sieger dieser Begegnung wiederum trifft in der Endrunde auf den HV Lok Stendal II.

Der frischgebackene Kreismeister Chemie Genthin beschließt morgen das Pokal- wochenende. Die "Chemiker" empfangen um 12 Uhr den TSV Tangermünde. Im Erfolgsfall träfen die Genthiner in der nächsten Runde auf die vierte Vertretung des Güsener HC. Diese Partie würde bereits am nächsten Wochenende ausgespielt werden.

Die jeweiligen Sieger aus der nächsten Runde sowie der Möckeraner TV III als Ausrichter bestreiten im Mai das Endrundenturnier. Ein genauer Termin steht allerdings noch nicht fest.