Biederitz (ihe). Am letzten Spieltag der 1. Handball- Nordliga der Männer entschied die SG Fortschritt Burg das Derby bei der Reserve des SV Eiche 05 Biederitz klar mit 28:16 (13:7) zu ihren Gunsten. Steffen Bretschneider und Matthias Lange trafen für die SG jeweils achtmal, während auf Biederitzer Seite Steffen Gericke fünfmal erfolgreich war.

Die Gäste wurden vom Anpfiff weg in einer fairen Begegnung, in der es lediglich sieben Zeitstrafen gab, ihrer Favoritenrolle gerecht und legten eine 6:1-Führung vor. Obwohl mit nahezu dem allerletzten Aufgebot angereist, hatten die Burger keine Mühe, den Vorsprung bis zur 21. Minute auf 11:3 auszubauen.

Die Biederitzer dagegen ließen vor 50 Zuschauern zahllose Chancen ungenutzt und fanden im starken Burger Schlussmann Christian Bünger wiederholt ihren Meister. Bis zum Pausenpfiff gelang den Gastgebern zumindest ein wenig Ergebniskosmetik zum 7:13.

Auch nach dem Wechsel behaupteten die SG-Männer zunächst ihren Sechs-Tore-Vorsprung (16:10 und 17:11). Im weiteren Verlauf bauten sie diesen kontinuierlich auf 23:13 aus, ehe Biederitz durch Steffen Gericke auf 15:23 verkürzte. Somit stand am Ende für die Gäste ein nie gefährdeter und auch in dieser Höhe verdienter 28:16-Auswärtssieg zu Buche.

"Wir sind aufbauend auf eine starke Torhüterleistung sehr gut in die Partie gekommen. Danach lief es mehr oder weniger problemlos und die Spannung aus dem Hinspiel kam nie auf", zeigte sich der Burger Trainer Holger Leske mit der Leistung seiner Schützlinge, die sich in der Endabrechnung noch an der SG Neuferchau/Kunrau auf Rang sechs vorbeischoben, überaus zufrieden.

Dagegen herrschte auf Biederitzer Seite Ernüchterung darüber, dass auch die vorerst letzte Vorstellung in der Nordliga alles andere als Werbung in eigener Sache war. "Unser Auftritt war ein Spiegelbild der zu Ende gegangenen Saison", resümierte Eiche-Coach Ingo Heitmann. Schon seit einigen Wochen steht fest, dass das Schlusslicht den Gang in die 2. Nordliga antreten muss.

Eiche Biederitz: Regener, Rösel – Gericke (5/2), Bahr (1/1), Holzgräbe (2), Klingebeil (2), F. Krüger (2), Genth, Rabe (2), Hebestreit (1), Winkler (1)

Fortschritt Burg: Bünger – Bretschneider (8/2), Piehl (2), Titsch (3), Ebert, Wagner (1), Wöhe (3), Lange (8/3), Weigel (3/1)