Am Wochenende fanden in Magdeburg in der Laufhalle des Olympiastützpunktes die Hallenbezirksmeisterschaften der SchülerInnen C und D statt. Die Leichtathleten aus dem Jerichower Land konnten sich dabei in großen Starterfeldern behaupten und vordere Platzierungen belegen. Vor allem die Genthiner Mädchen-Staffel überzeugte, errang den Titel über 4x100 m.

Magdeburg (okr/ast/rio/wha/har). 310 Starter an zwei Tagen – die Organisatoren der diesjährigen Hallen-Bezirksmeisterschaften hatten am Wochenende alle Hände voll zu tun, um die Wettbewerbe im Dreikampf (50 m, Weitsprung, 400 m), Hochsprung, den 600 m beziehungsweise 800 m und in den Staffeln über die Bühne zu bringen. Allein an der Weitsprunganlage tummelten sich zeitgleich bis zur 40 Kinder, die ihrem Einsatz entgegen fieberten. Auch die Vereine aus dem Jerichower Land nutzten erneut die Chance, ihre jüngsten Talente ins Rennen zu schicken.

Genthiner Philip Ladwig siegt über die 800 m

Vom SV Chemie Genthin starteten sieben Leichtathleten. Dabei wurde die Staffel der AK W 9 in der Besetzung Lucy Giesecke, Kerrin Kriegelstein, Alina Glomb und Carlotta Wolff mit der Zeit von 66,50 sec. Bezirksmeister. Einen kompletten Medaillensatz errang Kerrin Kriegelstein. Sie wurde Erste im 400-m-Lauf mit 79,67 sec., Zweite im Dreikampf mit 943 Punkten und Dritte im 50-m-Lauf mit 8,75 sec. Eine weitere Silbermedaille errangen Lucy Giesecke, Alina Glomb, Carlotta Wolff und Julia Theß im Mannschaftsdreikampf mit 3529 Punkten. Bei den Schülern der AK M 9 belegte im Dreikampf Paul Fehrig den 13. Platz (803 Pkt.) und Erik Graper den 20. Platz (747 Pkt.).

Am Sonntag waren fünf Teilnehmer des SV Chemie Genthin am Start. Hier wurde Philip Ladwig Bezirksmeister im 800-m-Lauf mit 2:53,95 min. Die Staffel der AK M 11 in der Besetzung Noah Fichte, Valentin Zunder, Sebastian Witte und Philip Ladwig wurde Vize-Bezirksmeister in der Zeit von 62,31 sec. Zwei undankbare vierte Plätze gingen an Sebastian Witte, der im Hochsprung 1,20 m schaffte und die 800 m in 2:54,18 min. lief.

Vom PSV Burg waren elf Schüler beim Abschluss der Hallensaison am Start. Am Sonnabend bestritt Jonas Bester in der AK 9 den Mehrkampf. Er schlug sich unter den 39 Startern recht gut und wurde Gesamtsechster. In den separat gewerteten Einzeldisziplinen belegte er über 50 m Platz fünf, im Weitsprung Rang sieben und über 400 m Platz neun.

Burgerin Laura Bester gewinnt Sprintfinale

Am Sonntag waren die Schüler der AK 10 und 11 bei ihren Meisterschaften in den Einzeldisziplinen am Start. Laura Bester wurde dabei ihrer Favoritenrolle über 50 m der AK 11 mehr als gerecht. Im Vorlauf verbesserte sie ihren Hausrekord auf 7,61 sec. und qualifizierte sich damit als Schnellste für das Finale. Dort zauberte sie noch einmal eine 7,55 sec. auf die Bahn und ließ der Konkurrenz keine Chance.

Alexander Brandt bewies Nervenstärke. Mit 3,83 m im letzten Versuch des Weitsprunges der AK 10 errang er die Bronzemedaille. Über 800 m hatte er Pech. Obwohl er seinen Zeitendlauf mit großem Vorsprung gewann, fehlten ihm am Ende 0,4 Sekunden zu Platz drei. Ähnlich erging es Max Zappe in der AK 11, der seinen Vorlauf gewann, in der Endabrechnung aber "nur" Rang sieben belegte. Auch im Sprint verpasste er knapp das A-Finale. In den Staffelläufen der AK 11 sprang in der männlichen und weiblichen Riege jeweils der fünfte Platz heraus. Die Zeiten lassen aber für die Freiluftmeisterschaften hoffen.

Alexander Brandt, Moritz Tausch und Paula Baate werden im Sommer der Sportschule angehören. Sicherlich sportlich ein Verlust für den PSV, aber ein Hauptziel der Abteilung. Paula startet seit Beginn des Jahres bereits für den SCM, Alexander, der eigentlich über den Schwimmsport delegiert wurde, hat auch in der Leichtathletik alle Möglichkeiten. Moritz, der für seine Erfolge der letzten Saison auch bei der Sportlerwahl im Jerichower Land antritt, hofft einmal in die Fußstapfen eines Raimund Hecht treten zu können.

TSG Möser hält im "Konzert" der Besten mit

Eine kleine Abordnung der Leichtathletikabteilung der TSG Möser beziehungsweise der Grundschule Möser versuchte im "Konzert" der Besten des Bezirkes mitzulaufen und mitzuspringen. Im Dreikampf der achtjährigen Mädchen überzeugte Justine Wehner mit konstanten Leistungen in allen drei Disziplinen und erreichte mit 871 Punkten einen beachtlichen sechsten Platz. Zweimal im Sprungfinale standen die elfjährigen Sportler. Marvin Leine überwand 1,20 m im Hochsprung und wurde Siebenter. Die gleiche Platzierung erreichte Daniel Joel Jek im Weitsprung. In einer starken Konkurrenz (sechs Zentimeter Unterschied zwischen Rang drei und sieben) sprang er 4,01 m weit.

Ebenfalls Platz sieben belegte Lilian Alexander über 600 m. Nachdem zwei Zeitläufe der zehnjährigen Mädchen abgebrochen wurden – die Zeitnahme funktionierte nicht – lief Lilian trotzdem konzentriert durch und erreichte nach 2:09.97 min. das Ziel.

Marlen Steinhoff von der Grundschule Möser überzeugte mit zwei Silbermedaillen in den Einzeldisziplinen der gleichen Altersklasse. Den Weitsprung beendete sie mit 3,89 m. Ein Herzschlagfinale gab es über 600 m, 33 Hundertstel trennten Siegerin und Zweitplatzierte. Trotzdem freute sich Marlen über eine Zeit von 2:03,49 min. und Platz zwei. Amy Lynn Rasack, ebenfalls aus Möser, konnte sowohl im Weitsprung mit 3,46 m als auch mit einer 50 m-Zeit von 8,44 sec. neue persönliche Bestwerte aufstellen.

Florian Finzelberg ist schnellster Gommeraner

Auch die Leitzkauer Nachwuchs-Athleten hatten in den riesen Starterfeldern einen schweren Stand. Für das beste Ergebnis sorgte einmal mehr Paul Redlich, der im Dreikampf der Schüler D Silber erkämpfte. Lisa-Marie Knorr (W 10) gewann am Sonntag ihren Vorlauf über 50 m in 8,13 sec., dennoch reichte die Zeit nur zum Start im B-Finale, das sie als Zweite beendete. Über 600 m blieben beide Sportler chancenlos.

Der schnellste Gommeraner war Florian Finzelberg. Im 50-Meter-Feld der zehnjährigen Jungen belegte er unter 17 Startern Rang zwei, kam im A-Finale in 8,05 sec. ins Ziel. Julia Kuhle kam im B-Sprint-Finale auf Rang fünf ein.

 

Bilder