Drei Viertel lang führte der Burger BV im Lokalderby der Basketball-Landesliga Nordwest, am Ende setzte sich jedoch am Sonnabend erneut die Eintracht aus Hohenwarthe knapp mit 64:59 (25:26) durch. Beide Teams boten nicht zuletzt aufgrund zahlreicher personeller Ausfälle eine schwache Leistung. Den Schlussspurt der Eintracht versuchte der Burger BV durch Einzelaktionen zu begegnen und brachte sich somit um den Sieg.

Burg (stv). Der Spielertrainer des BBV, Ricardo Röxe, hatte die letzten Partien der Eintracht aufmerksam beobachtet, um so Schwachstellen ausmachen zu können. Mit einer Ganzfeldverteidigung sollte die Revanche für die 54:66-Hinspielniederlage glücken.

Die Strategie schien auch aufzugehen, doch mangelte es im Angriff an Treffsicherheit. Der Eintracht erging es im Abschluss ähnlich. So betrug der Spielstand zwischen den beiden Teams mit der geringsten Punkteausbeute der Liga nach dem ersten Viertel lediglich 10:8. Allein Ricardo Röxe, für den die Situation als Spielertrainer und Kapitän noch ungewohnt ist, glänzte mit sieben seiner insgesamt 23 Punkte. Bei den Gästen war Andre Fischer (23) bester Werfer.

Im zweiten Spielabschnitt agierten beide Teams erfolgreicher, ohne dass sich jedoch ein Kontrahent nennenswert absetzen konnte (26:25). Der BBV hatte in dieser Phase wieder auf Zonenverteidigung umgestellt. Auch im dritten Viertel behielten die Gastgeber aus Burg weiterhin leicht die Oberhand (44:39). Fünf Minuten vor Spielende drehte die Eintracht allerdings mit zwei Dreipunktewürfen von Philipp Bulirsch (3) und Martin Arnold (10) die Partie (46:53).

Bis zu diesem Zeitpunkt ging bei Hohenwarthe aus der Distanz keine Gefahr aus. Vielleicht war der BBV auch deshalb etwas nachlässiger in der Verteidigung geworden. Statt mit Teamplay versuchte Burg, über Einzelaktionen zu antworten. Mit der Rückkehr zur Ganzfeldpresse eroberte das Team den Ball wieder frühzeitig zurück, doch im Abschluss kam nicht viel Zählbares heraus. Dirk Schniecke, dessen Kurzeinsatz im Trikot der Burger aus beruflichen Gründen bereits mit dieser Partie wieder endete, zeichnete sich abermals durch eine gute Rebound-Arbeit aus. Doch dies alles half nichts mehr und so musste sich der Burger BV auch im Rückspiel des Landesligaderbys gegen Eintracht Hohenwarthe unglücklich mit 59:64 geschlagen geben. Spielertrainer Ricardo Röxe musste sich nach der Niederlage eingestehen: "Wir hätten von der Ganzfeldpresse nach dem ersten Viertel nicht ablassen dürfen, dann wäre die Partie sicher anders ausgegangen." Was den Zuschauern auch aufgefallen sein dürfte, sind die Trainingsdefizite der Burger, die das Team in der Sommerpause dringend abarbeiten muss. Doch bevor es soweit ist, gilt es noch drei Partien zu bestreiten. Der Auftakt folgt bereits am Freitag um 20 Uhr im Nachholspiel gegen die BG Magdeburg III. Nur einen Tag später reist das Team zum Magdeburger SV Börde. Die Eintracht aus Hohenwarthe kann sich mit einem weiteren Erfolg noch auf Rang fünf verbessern.

Burger BV: Röxe (23), Klamt (11), Müller (7), Brennecke (6), Geisler (5), Voigt (4), Schniecke (3)

Eintracht Hohenwarthe: Fischer (23), Arnold (16), Rach (12), Märtens (4), Ziegler (4), Bulirsch (3), Mendau (2), Suchert