Borussia Genthin hat am Sonnabend einen "Big Point" im Abstiegskampf der Fußball-Landesklasse 1 gelandet. Im Heimspiel gegen das Spitzenteam vom Kreveser SV gelang dem FSV ein knapper 1:0 (0:0)-Erfolg, durch den die Mannschaft vorerst durchatmen kann.

Genthin (kga). Die spielstarken Gäste begannen vom Anpfiff weg mit kraftvollen Angriffen, die Borussen-Abwehr unter Druck zu setzen. Es schien eigentlich nur eine Frage der Zeit zu sein, wann sie zu einem Torerfolg kommen würden. Aber die von Maximilian Reinshagen gut organisierte Abwehr hielt den Angriffen bis auf einige wenige Unsicherheiten stand.

Nach dieser Druckperiode konnten sich die Gastgeber etwas befreien, starteten einige verheißungsvolle Angriffe. Schüsse von Tobias Thiede und Matthieu Madrian blieben in der Abwehr hängen und strichen knapp am Tor vorbei (38.). Bei nun ausgeglichenem Spielgeschehen behielten beide Defensivreihen den Überblick. Kurz vor dem Pausenpfiff schoss Kevin Wolf knapp über den Querbalken (44.).

Nach Wiederbeginn sahen die 120 Zuschauer ein Duell mit offenem Visier, beide Teams suchten die Entscheidung. Als sich in der 59. Minute der eingwechselte Christopher Dziony im Mittelfeld einen Ball erkämpfte, bediente er Kevin Wolf. Dieser setzte sich im Strafraum gekonnt durch, umspielte auch noch den Torhüter und schob den Ball zum lang ersehnten 1:0 für die Borussen ein. In der Folge blieben die Altmärker bei ihren wütenden Angriffen stets gefährlich. Dies eröffnete den Platzherren immer wieder Räume zum Kontern, die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. So blieb es am Ende beim knappen, aber verdienten Sieg der Borussen, den sie sich vor allem dank einer starken kämpferischen Leistung verdient hatten.

FSV Borussia Genthin: Schulz – Bräse, Reinshagen, Harendt, Prause, Thiede (57. Dziony), Schmahl, Madrian, T. Wolf (75. Dieckmann), Zander, K. Wolf