Genthin (kga). Der SV Fortuna Genthin hat am Sonnabend das Stadtderby in der Fußball-Kreisliga Nord beim FSV Borussia II mit 3:2 gewonnen.

Für beide Teams ging es darum, durch einen vollen Erfolg den Anschluss zum Tabellenführer SC Kade/Karow zu wahren. Die Borussia-Reserve sicherte sich zunächst die größeren Spielanteile. Trotzdem mussten die Platzherren nach einem Angriff der Fortunen, der in ein Eigentor durch Thomas Granitzki gipfelte, den 0:1-Rückstand hinnehmen (4.).

Unbeeindruckt davon setzten die Gastgeber weiter auf Offensive. Jedoch verstanden es die Borussen nicht, aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. So kamen die Fortunen nach einem Fernschuss von Marcel Grabowski ins lange Toreck zur 2:0-Führung. Die Angriffe der Borussia führten aber kurz vor dem Halbzeitpfiff doch noch zum Erfolg. Eine Eingabe von Enrico Hanschmann nutzte Christopher Dziony zum Anschluss (43.). Nur 60 Sekunden später bügelte Granitzki seinen Fauxpas vom 0:1 wieder aus und besorgte das 2:2 (44.).

Nach Wiederbeginn bot sich den Zuschauern dasselbe Bild wie in Halbzeit eins: Die Borussen blieben feldüberlegen, ließen bei ihren Torchancen aber die entscheidende Konsequenz vermissen – ein Umstand, der sich zu einem späteren Zeitpunkt rächen sollte.

Denn Fortuna blieb bei seinen Entlastungsangriffen äußerst gefährlich. In der 82. Minute kamen die Gäste zu ihrem dritten Tor. Nach einer Abwehraktion im Strafraum der Borussia deutete Schiedsrichter Dirk Wiesner auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Peer Hildebrand nicht entgehen und verwandelte zum 3:2-Endstand.

Es blieb am Ende aus Borussen-Sicht eine aufgrund der vielen vergebenen Torchancen unnötige Niederlage, die den Abstand zur Spitze auf sechs Zähler anwachsen ließ.

Borussia Genthin II: Beuermann – Riehn, Granitzki, Hötzel, M. Kampf, Kemper, Barske (46. Ch. Tschimmel), Latussek, G. Tschimmel, E. Hanschmann, Dziony

Fortuna Genthin: Lehmann – Weinke, Karbe, Suhl, M. Schulenburg, Gamalski, Weickert (60. Maik Schulenburg), Hildebrandt, Pericie (55. Meyer), M. Grabowski, Nordahl (70. D. Grabowski)