Burg (okr). Als Co-Trainer Thomas Gerber seine Jungs in der Kabine abklatschte, brandete Beifall auf. Die Spieler des Burger BC II hatten ihren favorisierten Vereinskollegen aus der ersten Mannschaft 90 Minuten lang Paroli geboten und ein achtbares Ergebnis erzielt. Trotz der 0:1 (0:1)-Niederlage im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals gab Gerber deshalb zu Protokoll: "Kompliment an mein Team, alle haben gekämpft, ich bin stolz auf sie."

Tatsächlich war gestern Abend nicht mit solch einem engen Spielausgang im internen BBC-Duell zu rechnen. Zwar sprach Trainer Hartmut Müller nach Abpfiff von einem "schönen Trainingsspiel", ein frühes zweites Tor wäre ihm jedoch wohl lieber gewesen. Zumal ausgerechnet Bill Jentzsch, der erst vor kurzem in die zweite Mannschaft "versetzt" worden war, in der 78. Minute fast den Ausgleich für die Reserve erzielt hätte. So verhinderte Sascha Krüger im Tor der Ersten eine denkbare Verlängerung, die angesichts der einbrechenden Dunkelheit sicher an einem anderen Tag stattgefunden hätte.

Auch wenn der Kreisoberligist "nicht ganz chancenlos" (Gerber) war, muss festgehalten werden, dass der BBC I über 90 Minuten Ball und Gegner beherrschte. Doch ähnlich wie in der Rückrunde dieser Landesklasse-Saison, verstand es der Favorit nicht, seine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. "Wir erarbeiten uns viele Chancen, aber im Abschluss fehlt die letzte Konsequenz", bemerkte Müller und fügte hinsichtlich der verbleibenden Punktspiele an: "Daran müssen wir arbeiten."

Der Einbahnstraßenfußball nahm von Beginn an seinen Lauf. Franz Zimmer prüfte bei zwei Freistößen aus 16 Metern Schlussmann Chris Klein (1., 15.), der auch beim Kopfball von Karsten Lindner (24.) goldrichtig stand. Bis dahin taten sich die "Gäste" schwer. Gefährlich wurde es nur bei direkt vorgetragenen Vorstößen über Außen. Oder bei Standards: Nach einer Ecke von Zimmer köpfte Matthias Lindenblatt frei vor Klein am kurzen Pfosten zum 1:0 ein (32.).

Der BBC II sorgte bis dahin nur selten für Entlastung. Seinen besten Angriff über Ronny Pantenburg und Jentzsch schloss Andre Bauer mit einem Distanzschuss ab (45.).

In der zweiten Halbzeit blieb die erste Mannschaft am Drücker, ihre Fehlerquote ebenso hoch. Vor allem das Umschalten von Abwehr und Angriff klappte nicht, der finale Pass landete meist beim Gegner. Und da Lindner (Schuss, 50.), Zimmer (Freistoß, 58.) und Steven Peseke (Seitfallzieher, 63.) ihre Chancen nicht nutzten, zudem Keeper Klein bei einer Doppelchance großartig parierte (75.), wäre es fast noch spannend geworden.

So blieb es aber beim knappen, jederzeit verdienten Sieg der ersten Mannschaft, wobei für Müller das Ergebnis sekundär war: "Wir schauen auch schon auf das nächste Jahr und darauf, wer das Niveau mitbringt und wer nicht."

Burger BC II: Klein – Bich, Rammelt, Gerber, M. Schmidt, Pantenburg, Bauer, Christian Krüger, Golombiewski, Chris Krüger, Jentzsch

Burger BC I: Sascha Krüger – Gädke, Eschholz, Blankenburg, S. Schmidt, K. Buchheim, M. Lindenblatt, Lindner, Zimmer, Nabel, Peseke

Schiedsrichter: Bethke (Gerwisch), Mittelstädt, Voigt; ZS: 45