Arendsee/Burg (bjr/scf). Spiel gewonnen, mehr aber nicht: Auch wenn der Burger BC am Sonnabend in der Fußball-Landesklasse, Staffel 1, einen 1:0 (0:0)-Sieg beim SV Arendsee einfuhr, war nicht alles eitel Sonnenschein, wie Trainer Hartmut Müller durchblicken ließ: "Unser Erfolg war heute hoch verdient. Mit den drei Punkten bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis aber nicht."

Seine Mannschaft bestimmte von Beginn an das Geschehen. Was Müller jedoch am Ende missfiel, deutete sich erstmals nach acht Minuten an, als Sebastian Schmidt knapp die Führung verpasste. Diese besorgte zwar wenig später Steven Peseke (18.), doch in der Folge übertraf sich der BBC im Auslassen von Großchancen. Erst vergab Peseke freistehend (20.), dann scheiterte Sandro Becker (26.). "Die Chancenverwertung ist derzeit unser großes Manko", bekannte Müller und sollte damit eine treffende Zusammenfassung der zweite Hälfte abliefern.

Denn auch nach Wiederbeginn konnte der BBC nach Belieben schalten und walten, schlug jedoch aus seiner drückenden Überlegenheit kein zählbares Kapital. Immer wieder scheiterten die Gäste entweder an den eigenen Nerven oder an Arendsees Schlussmann Sebastian Opitz, der wohl mit Blick auf die prekäre Tabellensituation als Einziger seines Teams den Ernst der Lage zu begreifen schien.

Zwar ging in der Offensive von den Platzherren in keinster Weise Gefahr aus, doch der knappe Vorsprung sorgte bis zum Abpfiff für unnötige Spannung aus BBC-Sicht. "Höhepunkt" war ein vergebener Strafstoß durch Peseke in der Nachspielzeit. Dennoch sollte sein Tor des Tages das Schicksal der Altmärker besiegeln, die nun auch rechnerisch keine Chance mehr auf den Klassenerhalt haben.

Burger BC 08: Krüger – Eschholz, Lerch (86. C. Mittelstädt), Lindner, Gädke, K. Buchheim, Zimmer, M. Lindenblatt, Schmidt (74. Schmuck), Becker, Peseke