Burg (vwo/bjr). Insgesamt sieben Nachholpartien standen am Sonnabend in der Fußball-Kreisoberliga auf dem Plan. Wenn auch nicht spielerisch überzeugend, gab sich das Spitzenduo Niegripp und Güsen in ihren Partien keine Blöße. Das Spiel mit dem größten Unterhaltungswert stieg aber in Theeßen, wo sich der SV nach tollem Schlusspurt gegen Gerwisch II 5:3 durchsetzte.

SG Blau-Weiß Niegripp – DSG Eintr. Gladau 5:2 (0:1)

Spielerisch wenig überzeugt, aber am Ende doch gewonnen: Mit 5:2 (0:1) entschied die SG Blau-Weiß Niegripp ihr Heimspiel gegen die DSG Eintracht Gladau für sich. Trotz eines Chancenübergewichts der Gastgeber ging Gladau Mitte der ersten Halbzeit durch Silvio Spieß in Führung (24.) und verteidigte den Vorsprung bis zur Pause.

Nicht nur SG-Trainer Michael Hucke war vom Auftreten seines Teams "bedient", denn nach Paul Sandmanns Ausgleich (46.) war wieder Spieß zur Stelle und die DSG kam zur erneuten Führung. Danach rissen sich die Platzherren jedoch zusammen und bogen die Partie unter anderem durch zwei Strafstöße noch zu ihren Gunsten um.

Tore: 0:1 Silvio Spieß (24.), 1:1 Paul Sandmann (46.), 1:2 Silvio Spieß (51.), 2:2 Thomas Böttcher (54., FE), 3:2 Marcus Schlüter (62.), 4:2 Kevin Kübler (70.), 5:2 Kevin Philipp (82., FE); SR: Nowak (Möckern), Mittelstädt, Strobach; ZS: 56

Eintracht Gommern II – Burger BC II 2:0 (1:0)

Durch einen 2:0 (1:0)-Sieg im "kleinen Derby" gegen den Burger BC II keimt bei Eintracht Gommern II wieder Hoffnung im Abstiegskampf auf. Von Beginn an war den Gommeranern der Wille anzusehen, dieses Spiel zu gewinnen. Nach einem Foul an Daniel Stridde im Strafraum der Gäste verwandelte Rico Friel den fälligen Strafstoß zum 1:0 (4.). Bis zum Pausenpfiff vergaben Fritz Jenrich, Patrick Müller, Stridde und Arndt Möglichkeiten zum Ausbau der Führung.

Auch in Halbzeit zwei spielte nur die Eintracht und auch hier übertrafen sich die Akteure im Auslassen bester Möglichkeiten. Ein direkt von Arndt verwandelter Freistoß aus 30 Metern fand dann allerdings doch noch den Weg ins Tor (80.).

Tore: 1:0 Rico Friel (4., FE), 2:0 Patrick Arndt (80.); SR: Przygocki (Gerwisch), Willnow, Davisius; ZS: 35

VfL Gehrden – Eiche Redekin 2:2 (0:2)

Für ein echtes Achtungszeichen sorgte Redekin beim 2:2 (0:2)-Remis in Gehrden. Die erste Halbzeit gehörte überraschend klar den Gästen. Holger Schulze (21.) und Achim Streubel (42.) sorgten für die 2:0-Pausenführung der als Außenseiter angereisten Eiche-Kicker.

In der zweiten Hälfte brachten sich die Gäste dann aber durch Undiszipliniertheiten selbst um einen möglichen Sieg. Erst traf Lars Günther per Freistoß, dessen Ursprung in einer Schiedsrichterdiskussion der Redekiner lag (55.), dann verwandelte René Wiergowski einen Elfmeter nach einem Frustfoul (75.).

Tore: 0:1 Holger Schulze (21.), 0:2 Achim Streubel (42.), 1:2 Lars Günther (55.), 2:2 René Wiergowski (75.); SR: Mahler (Heyrothsberge), Krankemann, Schmidt; ZS: 60

SV Ihleburg/Parchau – TSV Brettin/Roßd. 0:3 (0:2)

Mit einer spielerisch enttäuschenden Vorstellung gab der SV Ihleburg/Parchau sein Heimspiel gegen den TSV Brettin/Roßdorf mit 0:3 (0:2) ab. "Ich hätte Ihleburg ein bisschen stärker eingeschätzt", befand TSV-Trainer Joachim Greisner, dessen Team vor der Pause durch Tore von Christian Sammel (20.) und Florian Krause (40.) auf die Siegerstraßen einbog.

In der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste einen Gang zurück, René Peters stellte dennoch vom Strafstoßpunkt den 3:0-Endstand her (75.). Angesichts des schwierigen Restprogramms könnten sich die drei gewonnenen Punkte als äußerst wichtig erweisen, will der TSV seinen fünften Tabellenplatz bis zum Saisonende verteidigen.

Tore: 0:1 Christian Sammel (20.), 0:2 Florian Krause (42.), 0:3 René Peters (75., FE); SR: Bathe (Parey), Pfeifer, Nothe; ZS: 55

Nedlitzer SV/U. Ziepel – SV BW Loburg 1:1 (0:0)

Wahrlich keinen Fußball-Leckerbissen boten die SpG Nedlitz/Ziepel und der SV Loburg beim 1:1 (0:0)-Remis. Im ersten Durchgang hatten die Gäste mehr vom Spiel, ließen aber die letzte Konsequenz vermissen.

Mit Wiederbeginn nutzten die Blau-Weißen eine Unachtsamkeit der Gastgeber zur 1:0-Führung (47.). Erst in der Schlussviertelstunde wachten die Platzherren auf und kamen in der Nachspielzeit zum Ausgleich. Auf Seiten der Gastgeber blickt man nun mit einiger Anspannung auf das Duell gegen Gommern II in zwei Wochen, in dem sich die SpG ihrer Abstiegssorgen entledigen will.

Tore: 0:1 Matthias Werner (47.), 1:1 Enrico Fähse (90.); SR: Weise (Heyrothsberge), Friedrichs, Geidel; ZS: 45

SV Theeßen – SG Gerwisch II 5:3 (2:2)

Ein ausgeglicheneres Duell als es sich vom 5:3 (2:2)-Endstand her anhört, lieferten sich der SV Theeßen und die SG Gerwisch II. Die Platzherren legten durch Stefan Kempf traf im Nachfassen (25.). Danach drehte Gerwisch das Spiel, ging durch Tore von Markus Rogge (28.) und David Schäfer (38.) in Front. Dennis Wesemann stellte das 2:2 kurz vor der Pause her (40.).

Im zweiten Abschnitt erwischte Kempf mit seinem zweiten Tor die Gäste kalt (46.), die jedoch durch Henry Herrmann ausglichen (3:3). Die Führung für die SG-Reserve lag in der Luft, doch Theeßen bewies langen Atem und entschied das Spiel durch einen Wesemann-Elfmeter (86.) und ein Tor durch Till Hoger (90.) für sich.

Tore: 1:0 Stefan Kempf (25.), 1:1 Markus Rogge (28.), 1:2 David Schäfer (38.), 2:2 Dennis Wesemann (40.), 3:2 Stefan Kempf (46.), 3:3 Henry Herrmann (57.), 4:3 Dennis Wesemann (86., FE), 5:3 Till Hoger (90.); SR: Tietz (Rosian), Pinnecke, Jahns; ZS: 60

Traktor Tucheim – Germania Güsen 2:3 (0:1)

Der ärgste Verfolger von Spitzenreiter Niegripp, die Güsener Germanen, gab sich beim 3:2 (1:0)-Erfolg in Tucheim keine Blöße. Zwar hatten die Gastgeber anfangs mehr vom Spiel, doch Benjamin Schäfer und Christian Vormeister (2) legten zum zwischenzeitlichen 3:1 vor. Gegen Ende der Partie war auf Seiten der Güsener nach dem Anschlusstreffer noch einmal Zittern angesagt, doch der Aufstiegsaspirant rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Tore: 0:1 Benjamin Schäfer (23., FE), 0:2 Christian Vormeister (51.), 1:2 (60.), 1:3 Christian Vormeister (65.), 2:3 (80.); SR: Lach (Redekin), Laven, Herrmann; ZS: 50