Brandenburg/Genthin (kga). Die Oldie-Kicker des FSV Borussia Genthin weilten kürzlich zu einem weiteren Freundschaftsspiel beim FC Stahl Brandenburg und traten mit einem 3:2 (2:1)-Sieg im Gepäck die Heimreise an.

Dabei begann die Partie aus Borussen-Sicht zunächst recht unglücklich. Nach gerade einmal 100 Sekunden erwischte der FC Stahl die Gäste mit einem tückischen Aufsetzer kalt – 1:0 (2.). Die Genthinter antworteten darauf mit eigenen schnellen Angriffen und kamen nach fünf Minuten durch einen Flachschuss von Jörn Döbbelin zum 1:1-Ausgleich (6.). In der Folge drängten beide Mannschaften auf den Führungstreffer, die Borussen erspielten sich dabei eine leichte Feldüberlegenheit. Die Bemühungen der Genthiner krönte Guido Bäsler nach 21 Minuten mit dem 2:1. Bis zum Halbzeitpfiff geschah auf beiden Seiten nichts Nennenswertes mehr.

Im zweiten Abschnitt sahen sich die Genthiner zunächst starken Brandenburger Angriffen ausgesetzt. Nach dieser Drangphase des FC Stahl befreiten sich die Gäste aber wieder und hatten durch Enrico Kampf die große Chance zum weiteren Ausbau der Führung. Er konnte jedoch den Schlussmann der Gastgeber nicht überwinden (46.). Bei einigen weiteren guten Angriffen scheiterte Genthin teils kläglich. So dauerte es bis zur 57. Minute, ehe Marco Klaukien einen Patzer des Torhüters zur 3:1-Führung nutzte. Die Havelstädter versuchten nun nochmals, mit verstärkten Offensivbemühungen wenigstens zum Anschlusstreffer zu kommen. Dieses Vorhaben gelang ihnen auch per Kopfball nach einem Eckstoß – 3:2 (63.). Auch wenn der Auswärtssieg der Borussen nun bis zum Schlusspfiff auf wackligen Beinen stand, gelang es den Gästen, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

FSV Borussia Genthin: Lorenzat – Lange, Schwarz, Weinke, Kist, Walter, Bäsler, Döbbelin, E. Kampf, Miehe, Zenker (Klaukien, Schulze, Hertin)