Laufen, Klettern und durch tiefe Schlammlöcher waten – der Fisherman‘s Friend StrongmanRun 2011 stellte die knapp 9000 Teilnehmer am Sonntag vor eine echte Herausforderung. Bei dem Lauf am Nürburgring hatten die Starter 18 kraftraubende Kilometer mit 14 Hindernissen zu überwinden. Neben Geschicklichkeit, Klettern, Springen und kurzen Schwimmstrecken war Schnelligkeit gefragt. Den "heißen Ritt" durch die "Grüne Hölle" wagten auch einige Athleten aus dem Jerichower Land. Schnellster war Andreas Pichotka von der LG Ihleläufer Burg, der nach 2:09,24 h als 700. (von 7665 Startern) ins Ziel kam. Vereinskamerad Bernd Klose benötigte rund zweieinhalb Stunden (Platz 2063). Die weiteren Teilnehmer aus dem Kreis: Stephan Buß (2:43,56 h, 3003.), Fabian Lemkau (2:57,08 h, 4365., beide Biederitz); Annett Grützner (3:02,47 h, 4886.), Frank Wollbrügge (3:02,49 h, 4887., beide Burg); Mario Helmrich (7397.), Daniel Helmrich (beide 3:55,37 h, 7398., beide Güsen).Foto: Veranstalter

Bilder