Burg/Tangermünde (okr). Der Burger BC hat es weiterhin selbst in der Hand, eine überaus erfolgreiche Landesklasse-Saison auf dem zweiten Platz der Staffel 1 abzuschließen. "Wir haben 40 Minuten lang richtig guten Fußball gespielt, Es hat Spaß gemacht, da zuzusehen", lobte BBC-Trainer Hartmut Müller nach dem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg beim FSV Saxonia Tangermünde.

Dabei spielte den Gästen diesmal in die Karten, dass sie für ihre stetigen Angriffsbemühungen frühzeitig belohnt wurden. Bereits nach elf Minuten verwertete Steven Peseke eine Eingabe von der linken Seite zum 1:0. Dieses Tor verlieh dem BBC Ruhe und Sicherheit. Der Ball lief fortan schnell und direkt durch die eigenen Reihen. Was erneut fehlte, war der zweite Treffer. Einzig Peseke setzte mit einem Freistoß noch ein Achtungszeichen (18.). "Ab der 40. Minute haben wir etwas die Linie verloren", sagte Müller. Die Tangermünder versteckten sich keineswegs, spielten gefällig mit und besaßen durch Lars Korte (2.) und Carsten Horn (3., 40.) dicke Möglichkeiten.

In der zweiten Halbzeit sahen die 130 Zuschauer zunächst keine Strafraumszenen. Als Peseke einen Steilpass erlief und Saxonia-Keeper Ingo Arndt mit einem Lupfer zum 2:0 überwand, schien die Partie entschieden (62.). Doch die Platzherren rafften sich in ihrem letzten Saisonspiel noch einmal auf. Burgs Schlussmann Sascha Krüger unterlief einer seiner wenigen Fehler. Er spielte den Ball dem Tangermünder Horn genau in den Fuß, der den 1:2-Anschlusstreffer erzielte (75.).

Dadurch musste der BBC noch einmal bange Minuten überstehen, wobei die Platzherren zwei, drei gute Chancen zum Ausgleich vergaben. "Aber auch wir hatten noch genügend Möglichkeiten, haben es aber wieder einmal versäumt, das dritte Tor nachzulegen", sagte der Burger Trainer.

Gleichwohl sprach er von einem verdienten Sieg in einer überaus fairen Partie, mit der sich der BBC alle Optionen offen hielt. "Natürlich sollte es uns gelingen, diesen zweiten Platz im letzten Heimspiel gegen Uenglingen zu verteidigen. Ich lade dazu alle unsere Anhänger herzlich ein, uns nochmals in großer Zahl zu unterstützen", sagte Müller, der an "Ersatzlibero" Maik Damczyk (spielte für den fehlenden Jörn Eschholz) ein Sonderlob verteilte.

Burger BC: Krüger – Damczyk, Gädke, Lindner, Schäfer, Schmidt (70. Nabel), K. Buchheim, Zimmer, M. Lindenblatt (88. Lerch), Becker, Peseke (90. Mittelstädt)