Güsen (bjr). Mit einem Heimsieg wollen sich die Sachsen-Anhalt-Liga-Handballer des Güsener HC heute Nachmittag von ihren Fans verabschieden. Zur ungewohnten Uhrzeit um 16.30 Uhr empfängt der GHC zum letzten Saison-Heimspiel das Tabellenschlusslicht, den SV Friesen Frankleben.

Gegen das Team aus dem Saalekreis hat sich der Tabellenneunte (20:24-Punkte) einiges vorgenommen. "Wir wollen von der ersten Minute an volles Tempo gehen. Zumal wir gegen Frankleben etwas gut zu machen haben", sagte Trainer Eric Steinbrecher vor der Begegnung und spielte dabei auf die 29:34-Niederlage im Hinspiel an, bei der sich der GHC völlig außer Form präsentierte und für die er sich nun revanchieren möchte.

Zudem ist nach dem Abpfiff ein kleiner Saisonabschluss mit den Fans geplant, den sich die Güsener nur ungern verderben lassen möchten. Ob dieses Unterfangen auch wirklich gelingt, hängt vor allem von der Frage ab, ob der GHC den gefährlichsten Schützen der Gäste in den Griff bekommt. Friesens Steffen Holzapfel führt derzeit mit 235 Treffern die Torjägerliste in der Liga an (Stand: 12. April). "Gegen ihn müssen wir in der Abwehr rechtzeitig heraustreten, ihm dann und wann auch mal auf die Finger klopfen und dürfen ihn einfach nicht ins Spiel kommen lassen", sagte Steinbrecher, der aber auch weiß: "Ein Handballspiel ist nicht von einem einzelnen Spieler abhängig".

Für zusätzliche Motivation muss der Trainer, der bis auf Rene Eichner und Kevin Haßbargen alle Spieler an Deck hat, wohl heute nicht sorgen: "Die Halle wird rappelvoll sein. Wir wollen alles dafür tun, dass es mit der Krönung – dem Sieg – klappt."