Magdeburg (ast/rio). "Vom Winde verweht" fand sich mancher Leichtathlet beim Bahneröffnungswettkampf des SC Magdeburg im Stadion an der MDCC-Arena wieder. Starker Wind begrüßte am Sonnabend die 374 Athleten im Alter von acht Jahren bis zu den Erwachsenen und begleitete sie durch Einzeldisziplinen und den Mehrkampf. Und während sich in der benachbarten MDCC-Arena die Fußballer des 1. FCM wenig rühmlich dem TSV Havelse 1:2 geschlagen geben mussten, zeigte sich der Nachwuchs aus dem Jerichower Land auf der Polytanbahn erfolgreicher.

Moritz Tausch vom PSV Burg entschied den Dreikampf der Altersklasse (Ak) 10 sehr sicher für sich. Der Landeslistenerste im Ballwurf der vergangenen Saison verbesserte gleich im ersten Wettkampf seinen Hausrekord um drei Meter auf stolze 48,35 m. Eine gute Sprintleistung und eine gute Weite im Weitsprung verhalfen ihm zu 1040 Punkten.

In der Ak 8 überzeugte Neuling Tommy Lee Harzer (PSV Burg). Mit 722 Punkten in der Mehrkampfwertung belegte er den zweiten Platz. Jonas Bester, ebenfalls Starter des PSV, erkämpfte in der Ak 9 mit starken 913 Punkten Rang drei. Gute Mehrkampfergebnisse aus Burger Sicht lieferten auch Vincent Andert mit Platz sieben (Ak 8/590 Punkte), Nicolas Friedrich als Achter (Ak 11/822), Jil Kirsch mit Platz sechs (Ak 10/956) und Emmy Bathge auf Rang sieben ab. Emmy fehlten bei tollen 1213 Punkten nur 40 Punkte zu Platz drei. Mit 7,98 s über 50 m sprintete sie trotz des Gegenwindes erstmals unter acht Sekunden. Marlen Steinhoff (GS Möser) kam mit 1100 Punkten fast an ihre Bestleistung heran und belegte bei den zehnjährigen Mädchen Platz drei.

In der weiblichen Jugend B ging Lisa Ladwig vom PSV Burg an den Start. Die noch 14-Jährige testete sich in der nächsthöheren Altersklasse im Weitsprung und über 150 m. Im Sprint verbesserte sie ihre bisherige Bestmarke deutlich auf 21,51 sec. Auch im Weitsprung zeigte sie mit 4,34 m eine gute Leistung, die ihr Platz drei einbrachte. Abteilungsleiter Mario Friedrich versuchte sich im Hochsprung. Der 42-Jährige errang gegen die Männerkonkurrenz mit 1,60 m den Sieg. Viel größer war aber die Freude über den erfolgreichen Auftritt seiner Schützlinge.

In zwei Wochen findet an gleichem Ort ein weiteres Sportfest statt, diesmal für die Einzeldisziplinen und Staffeln.