Gommern (vwo). Nicht nur die Verantwortlichen des SV Eintracht Gommern zeigten sich nach dem Heimspiel vom Sonnabend gegen Germania Olvenstedt fassungslos. Mit 2:5 (1:3) unterlagen die Gommeraner Landesklasse-Kicker, bei denen außer Tobias Thormeier und Marco Reichel alle Akteure völlig außer Form schienen.

Das "Drama" begann nach drei Minuten, als Christopher Schumburg einen Rückpass auf Torhüter Matthias Baumgarten spielte, den dieser in den Rücken von Gästestürmer Patrick Kohrmann schoss – 0:1. In der 25. Minute vergab Olvenstedts Andreas Bode die Großchance zum 2:0. Dieses besorgte dann aber wenig später Dennis Neumann (34.), wobei sechs Eintracht-Spieler ihn gewähren ließen.

Mehr als einen Pfostentreffer von Felix Gnensch (36.) brachten die Gastgeber bis dato nicht zustande. Stattdessen beschenkte die Eintracht-Abwehr Neumann mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 (38.) und trat dabei im Stile einer Schülermannschaft auf. In der 42. Minute konnte sich Mathias Reichel zum ersten Mal in Szene setzen und bediente Marko Bittersmann, der das 1:3 erzielte.

Nach Wiederbeginn hatte die Eintracht zwei gute Chancen (46., 48.), ließ diese aber ungenutzt. Stattdessen leistete man sich in der Defensive erneut einen kapitalen Schnitzer, Kohrmann erhöhte auf 4:1 (49.). Unmut machte sich nun unter den Zuschauern breit: Ohnehin "verirrten" sich zu dieser Partie nur 50 Zuschauer ins Sportforum, die Hälfte machte sich nun auf den Heimweg während sich die verbliebenen Besucher wunderten, wie die Eintracht-Elf binnen weniger Monate das Fußballspielen nahezu komplett verlernt zu haben schien.

In der 78. Minute kam auch der eingewechselte Sven Schulze zu seinem Treffer – das 5:1. Zwar verkürzte Mathias Reichel noch einmal auf 5:2 (80.), doch änderte dies am hochverdienten Sieg der Gäste nichts mehr. Unverständlich schien auch, dass einige Spieler nach dem desaströsen Auftritt noch bester Laune waren. Nach neun Gegentoren in den letzten beiden Spielen ist den Eintracht-Verantwortlichen jedenfalls das Lachen gründlich vergangen.

SV Eintracht Gommern: Baumgarten – Marco Reichel, Schumburg, Ferchland (46. Zimmermann), Kunitschke, Thormeier, Gnensch, Stridde, Bittersmann, Mathias Reichel, Schulz