Rosian (tha). In der Fußball-Kreisliga Süd empfing die SG Rosian am Sonnabend den Stegelitzer SV und kassierte dabei eine 0:2 (0:1)-Niederlage.

Im Duell gegen den Tabellenletzten tat sich der mit dem letzten Aufgebot angereiste SSV schwer. In einer niveauarmen Partie, welche von vielen kleinen Fouls und Ballverlusten geprägt war, konnte Stegelitz nicht an die gute Leistung gegen Möckern anknüpfen. Vielmehr verbuchte Rosian in der ersten Halbzeit ein Chancenplus. Der SSV durfte sich bei Schlussmann Hinze, der zunächst einen Elfmeter von Paul und wenig später zweimal höchster Not parierte, bedanken, dass es nicht mit einem Rückstand in die Kabine ging. Stegelitz kam jedoch kurz vor der Pause, nachdem Hartlapp und Hannemann den Ball gemeinsam im Mittelfeld erkämpften, zur 1:0-Führung durch Saage.

Resultierend aus einer kurzeitigen Steigerung nach dem Seitenwechsel legte Franke zum 2:0 nach, als Torhüter Weihmeister einen Schuss von Richardt nach vorn abwehrte. Der Ausbau der Führung brachte jedoch keineswegs Sicherheit ins Spiel der Gäste. Rosian nutzte die großen Löcher im Mittelfeld der Steglitzer, erspielte sich teils hochkarätige Chancen, agierte im Abschluss allerdings zu harmlos. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte der eingewechselte Schulze mit einer Tätlichkeit für den negativen Schlusspunkt der Begegnung und wurde folgerichtig mit der Roten Karte bestraft. Trotz der Heimpleite rückte die SG einen Platz in der Tabelle vor, da Heyrothsberge II eine 13:0-Niederlage gegen Hohenwarthe kassierte und durch das nun schlechtere Torverhältnis die Rote Laterne übernahm.

SGRosian: Weihmeister – Thiele (65. Schnee), Richter, Albrecht, Sanftenberg, Schöttle, Eichelmann, Wilk, Hamann, Körner, Paul

StegelitzerSV: Hinze – Fähse, Stöwesand, M. Schulze, Hannemann, te-Vehne, Franke, Hartlapp, Richardt, Baumann (70. G. Schulze), Saage