Mit einem 2:2 (0:1)-Remis schlossen die Landesliga-Fußballerinnen der SpG Gerwisch/Lindenweiler am Sonntag die Saison 2010/2011 ab. Im Spitzenspiel gegen Grün-Weiß Süplingen liefen die Schützlinge von Trainer Achim Stier lange einem Rückstand hinterher, schlugen dann aber zweimal in drei Minuten zu. Das Unentschieden änderte nichts mehr an der Tabellenkonstellation. Der MSV Wernigerode sicherte sich den Meistertitel, Süplingen und die SpG schlossen die Spielzeit auf den Plätzen zwei und drei ab.

Gerwisch (gbl). Den Gästen aus dem Bördekreis war anzumerken, dass die beiden Saisonniederlagen gegen die SpG in Pokal und Meisterschaft korrigiert werden sollten. Mit schnellem Direktspiel setzten sie den Gastgeber gehörig unter Druck, so dass die Stier-Elf gut 20 Minuten benötigte, um ins Spiel zu finden.

Nachdem Katja Bohmeier mit einem Aluminiumtreffer das erste Achtungszeichen setzte (25.), hatte Kathleen Stier ebensfalls eine gute Möglichkeit (29.), um die SpG-Führung zu erzielen. Süplingens Nancy Koch donnerte dann in der 42. Minute den Ball an die Lattenunterkante, doch das Spielgerät sprang wieder ins Feld. Im Gegenzug hatte Anke Duda die Führung für die Gastgeberinnen auf dem Fuß, konnte aber freistehend den Ball nicht im Tor unterbringen. Als alle auf den Halbzeitpfiff warteten, gelang Antje Walther doch noch unter freundlicher Mitwirkung von Torfrau Maria Schmidt der Führungstreffer für die Gäste (45.).

Der zweite Durchgang begann gleich mit einem Paukenschlag, als Judith Widdecke einen Freistoß zum 0:2 verwandelte (50.). So hatten sich die Gastgeber das Saisonfinale ganz sicher nicht vorgestellt, wollte man doch zu Hause ungeschlagen bleiben, um die anschließende Feier mit den Fans fröhlich zu begehen.

Daran erinnerten sich wohl auch die Spielerinnen und setzten nun einige Akzente. So auch nach rund einer Stunde, als Nancy Weingut den Anschlusstreffer markierte (60.). Keine drei Minuten später folgte dann der Ausgleich, als Saskia Köppe den Ball über die Torlinie bugsierte (63.).

Süplingen machte zum Ende der Partie noch einmal richtig Druck, war gewillt, den Siegtreffer zu erzwingen, doch stemmte sich die Abwehrformation der Gastgeberinnen um Ina Hübenthal und Janine Weinreich vehement dagegen und sicherte das Remis.

Trainer Achim Stier und Gästecoach Uwe Krause konnten mit dem Remis gut leben und entließen ihre Spielerinnen in die Sommerpause.

SpG Gerwisch/Lindenweiler: Schmidt – Weinreich, K. Duda, Hübenthal, Neuber (46. Strunk), Lieske, Kassner, Ruthsch (54. Balke), A. Duda, Stier (39. Köppe), Weingut