Genthin (sdö). Zum ersten Mal trat am Sonnabend ein reines Mädchenteam der Sektion Unihockey vom SV Chemie Genthin im Spielbetrieb an. In der Altersklasse U 15 weiblich kämpften die Mädels in Wittenberg um die ersten Punkte.

Im Spiel gegen die Red Devils Wernigerode hingen die Trauben allerdings hoch, denn die Harzerinnen waren vor allem im technischen Bereich überlegen. Geschickt fanden sie die freien Räume und erzielten mit einem präzisen Pass und Abschluss das Tor. Der schnellen 1:0-Führung der Genthiner durch Celina Seidel folgten so acht Gegentore in der ersten Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt zog Wernigerode auf 14:1 davon, ehe Lisabeth Klaus den zweiten Treffer für Genthin erzielte. Es folgten jedoch noch vier weitere Gegentore zur endgültigen 2:18-Niederlage.

Trotz der hohen Auftaktpleite ließ das Team den Kopf nicht hängen und wollte im zweiten Spiel gegen den UHC Elster erneut angreifen. Auch ein schneller 0:1-Rückstand nach 16 Sekunden änderte an der Einstellung nichts und die Genthiner spielten mit großem Elan nach vorn. Zu einfache Abwehrfehler wurden aber immer wieder durch Gegentore bestraft, die zum 0:5-Halbzeitstand führten. Die zweite Hälfte begann jedoch hoffnungsvoll, da es die Genthinerinnen erstmals schafften, den Gegner konsequent vom eigenen Tor fernzuhalten. Dazu kam ein Doppelschlag von Celina Seidel zum 2:5 zehn Minuten vor Spielende. Im Folgenden ließ jedoch die Kraft nach und Elster konnte noch vier Tore zum 2:9 Endstand erzielen.

Da es die beiden ersten Spiele in dieser Formation waren, schlugen sich die Mädels trotz der hohen Niederlagen achtbar. Bis zum nächsten Spieltag am 13. März sucht das Team noch weitere Mitstreiterinnen, um dann auch in der Gruppe trainieren zu können.

Chemie Genthin: Hartwich – Kompart, Baumgart, Klaus, Martens, Seidel