Möckern (mdu). Am Sonntag standen sich der Möckeraner TV II (2. Nordliga) und der FSV 1895 Magdeburg (1. Nordliga) in der zweiten Runde des Handball-Nordcups gegenüber. Am Ende setzte sich in einem wahren Handball-Krimi der vermeintliche Favorit aus Magdeburg im Siebenmeterwerfen mit 46:45 durch. Bester MTV-Werfer war Thomas Simon mit 17 Treffern.

Die Partie begann ausgeglichen, keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Dies änderte sich beim Stand von 5:4. In der Folgte spielte sich der MTV eine Drei-Tore-Führung heraus. Vor allem Simon glänzte durch seine Treffer. Nach einer Reihe von Unkonzentriertheiten in der Abwehr und Abspielfehlern im Angriff geriet der MTV aber ins Hintertreffen und ging mit 15:17 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit spielten sich die Möckeraner eine 28:26-Führung heraus. Diese konnten sie jedoch nicht halten, da oftmals der Pfosten oder Gästetorhüter einen Treffer verhinderten. Nach 60 Minuten stand es 29:29 – Verlängerung.

Nach der ersten Halbzeit der "Zugabe" stand es 36:34 für den FSV. Die zweite Hälfte sollte jedoch noch einmal an Spannung gewinnen, da sich der MTV auf 36:37 herankämpfte. Mit der Schlusssirene erzielte Simon durch eine sechs Mann starke Mauer hindurch das Tor, welches die Möckeraner zum Siebenmeterwerfen brachte. Der MTV zeigte allerdings Nerven und verwarf beim 45:46.

Trotz der knappen Niederlage verließ die Möckeraner Reserve ob der starken kämpferischen Leistung das Feld mit erhobenem Haupt. Nicky Rechenberger, der den privat verhinderten Denny Tischer als Trainer vertrat, sagte: "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die in diesem Pokalspiel keinen Klassenunterschied erkennen ließ. Wir können mit einem guten Gefühl in die Rückrunde starten."

Möckeraner TV: Hager – Dunkel (3/2), Weber (8/7), Lüdecke (7/1), Germer (9/2), Leps, Schöne, Simon (17), Specht (1/1)