Güsen (bjr). Eine Woche nach dem 30:31-Pokal-Aus im Achtelfinale des HVSA-Cup-Wettbewerbes bei der SG Saaletal empfangen die Handballer des Güsener HC heute Abend um 19 Uhr im Spiel der Sachsen-Anhalt-Liga die TSG Calbe.

Darauf, dass die Pokal-pleite sein Team "wachgerüttelt hat, hofft Güsens Trainer Eric Steinbrecher. Die nötige "Ausgeschlafenheit" ist auch zwingend erforderlich. Denn nach dem zwischenzeitlichen Liga-Höhenflug auf Platz drei hat man auch in Güsen wieder den Boden unter den Füßen wiedergefunden. "Wir sind uns bewusst, dass der Abstieg auf Platz neun alles andere als in weiter Ferne liegt und wollen daher heute punkten." Zudem ist die Partie gegen die TSG (Platz sechs, 13:9-Punkte) das letzte Heimspiel vor einer Reihe von Auswärtspartien.

Das Hinspiel verlor der GHC mit 33:37. "Man hat in Calbe gesehen, dass mehr für uns drin war", erinnert sich Steinbrecher. Personell kann Güsens Trainer heute Abend aus dem Vollen schöpfen.