Am Sonnabend gestalteten die Eintracht-Handballer auch das erste Heimspiel der Verbandsliga-Rückrunde siegreich. Die Schaarschmidt-Schützlinge bezwangen den BSV 93 Magdeburg II mit 35:31 (17:12). Erfolgsgaranten für diesen Sieg war der abermals schnelle und effektive Rückraum um Robert Kaese, Marko Schroeter und Tino Einwiller. Daniel Krieseler organisierte wie schon im letzten Spiel in Biederitz die Abwehr mit all seiner Routine. Erfolgreichster Werfer auf Seiten der Gommeraner war Robert Kaese mit acht Treffern.

Gommern (jha). Magdeburg ging zu Beginn mit 1:0 in Führung. Das 2:1 für die Gäste sollte dann bereits die letzte Führung für den BSV sein. Gommern kam immer wieder über seinen Rückraum zum Torerfolg. Die ersten vier Treffer zur 4:3-Führung gingen allesamt auf die Rechnung von Schroeter, Kaese und Tino Einwiller. Gommern spielte sich in der Folge einen größeren Vorsprung heraus. Ein Doppelpack durch Dennis Einwiller stellte die 9:5-Führung her und nach einem 4:0-Lauf stand es plötzlich 13:7 für die Einheimischen. Michel Ehrke war in den Schlussminuten des ersten Durchgangs mit seinen drei Treffern der Haupttorschütze. Mit 17:12 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause.

Nach dem Gommeraner Anwurf zu Beginn vergab die Eintracht die Chance zum 18:12. Im Gegenzug netzte Mathias Niedung zum 17:13 ein. Die Eintracht-Handballer zogen aber nun ihr Spiel weiter auf und stellten den alten Vorsprung wieder her (18:13), später bauten die Gastgeber die Führung zum 20:13 aus.

In dieser Phase gelang Gommerns Paul Schrader sein erstes Tor für seinen neuen Verein. Über die Stationen 24:17 und 31:24 nahmen die Gommeraner einen beruhigenden Vorsprung mit in die Schlussphase. In dieser kamen die Gäste des BSV immer wieder durch ihren Kreisläufer Robert Jander zum Torerfolg, der mit zehn Treffern auch erfolgreichster Schütze seines Teams war. Doch mehr als eine Ergebniskorrektur sollte den Gästen in den letzten Minuten dieses Spiels nicht mehr gelingen. Sie verkürzten den Rückstand von sieben auf vier Tore zum 35:31-Endstand.

Mit diesem Sieg verbesserten sich die Gommeraner auf Tabellenplatz fünf. Trainer René Schaarschmidt sagte nach dem Spiel: "Mit diesem Sieg haben wir einen großen Schritt in Richtung der 20-Punkte-Marke gemacht, die uns den Nichtabstieg bescheren sollte. Hervorzuheben war heute wieder, wie im Spiel gegen Biederitz, die sehr gute Deckungsarbeit."

Eintracht Gommern: Hartung, Sindermann – Krieseler, Dietze (1), T. Einwiller (7), Ehrke (4), Bomke (2), Kaese (8), Eckhardt (2), Schroeter (7), Schrader (1), D. Einwiller (3), Zater, Herbst