Am Wochenende gingen in Burg und Schönebeck die restlichen Zwischenrundenturniere der Fußball-Hallenlandesmeisterschaften über die Bühne. Während sich mit Borussia Genthin (D-Junioren) vor rund zwei Wochen bereits eine Mannschaft für die Endrunde qualifiziert hat, sollten es am Sonnabend und Sonntag vier Teams der B-, C-, E- und F-Junioren den Borussen gleichtun. Letztlich glückte Eintracht Gommerns F-Junioren diese Mission.

Burg (bjr/kga). Auch Tage nach dem Triumph in Burg ist bei Gommerns F-Junioren-Coach Stefan Sens die Euphorie noch nicht verflogen. "Ein Riesenerfolg. Alles, was bei der Endrunde in Dessau am 27. Februar passiert, ist Zubrot." Souverän bezwang die Eintracht im ersten Spiel Saxonia Tangermünde mit 4:0. In der zweiten Partie machte es der Haldensleber SC den Gommeranern schon bedeutend schwieriger. Trotz 1:2-Rückstand drehten die Eintracht-Knirpse das Spiel und gewannen mit 3:2. Gegen den 1. FC Magdeburg präsentierte sich sein Team "zu ängstlich", wie Sens später sagte. Sicher auch dem großen Namen des Clubs geschuldet, leisteten sich die Eintracht-Spieler eine 1:4-Niederlage.

Damit war klar: Im letzten Spiel gegen Arendsee musste gewonnen werden. Die Altmärker legten mit 2:1 vor, Gommern glich zum 2:2 aus. Mit der letzten Aktion vor dem Schlusspfiff zerstreuten sich aber die Sorgen über das mögliche Zwischenrunden-Aus. Der Eintracht gelang das Last-Minute-3:2, der Rest ging im grenzenlosen Jubel unter.

Bei den E-Junioren nahm Borussia Genthin als Hallenkreismeister an der Zwischenrunde in Schönebeck teil. Doch fanden die Borussen nicht zu ihrer gewohnten Form und mussten am Ende den enttäuschenden fünften Platz hinnehmen. Nach zwei Niederlagen gegen Salzwedel (1:4) und Oschersleben (1:2) gelang gegen den späteren Turniersieger vom 1. FC Magdeburg ein Überraschungserfolg. Tore von Jonas Derz und Niklas Koch brachten die Borussen mit 2:0 in Front. Unkonzentriertheiten in der Abwehr führten aber in den letzten 120 Sekunden zum 2:2-Remis. Nachdem auch das letzte Turnierspiel gegen Stendal 2:5 verloren ging, wurde der Frust auf Genthiner Seite mehr als deutlich.

Nicht besser erging es den C-Junioren von Lok Jerichow. Punktlos musste der Überraschungskreismeister die Überlegenheit der übrigen Teams anerkennen. Zwei eher deftigeren Pleiten gegen die U 14 des FCM II (1:5) und gegen Stendal (1:5) stehen aber auch zwei knappe 1:2-Niederlagen gegen Oebisfelde und Salzwedel gegenüber.

Größer dürfte die Enttäuschung über den verpassten Finalrundeneinzug wohl bei der zweiten Mannschaft gewesen sein, die Eintracht Gommern in Burg an den Start schickte. Die B-Junioren der Eintracht landeten auf Platz drei hinter Arminia Magdeburg und Eintracht Salzwedel. Erst im letzten Spiel gegen die Salzwedeler wendete sich das Blatt zu Ungunsten der Gommeraner, durch das 3:3 qualifizierten sich die Hansestädter punkt- und torgleich mit den Magdeburger Arminen. Die Eintracht fühlte sich im Turnierverlauf durch Schiedsrichterentscheidungen benachteiligt und um ein Weiterkommen betrogen.

Bilder