Biederitz (ihe). Mit einer souveränen Vorstellung hat der SV Eiche 05 Biederitz in der Handball-Verbandsliga den Tabellennachbarn Wacker Wester- egeln mit 32:20 (16:13) in die Schranken verwiesen und wieder überholen können. Sören Große und Uwe Werkmeister trafen vor 100 Zuschauern für den Sieger, der eine geschlossene Mannschaftsleistung bot, jeweils sechsmal.

Nach der 1:0-Führung der Hausherren durch Christopher Pflug übernahmen die Gäste durch zwei Siebenmeter (Christian Jacobi) die Führung. Nach dem 3:2 (Peters, Nowatschek) erhöhten Matthias Delius und Patrick Blumberg auf 5:2. Bis zum 8:4 und 9:5 traten die Einheimischen souverän und abgeklärt auf und besaßen vor allem in Sachen Schnelligkeit entscheidende und wirkungsvolle Vorteile. Die sich anschließende Auszeit der Gäste brachte einen kleinen Bruch in das Spiel der Gastgeber, die die Wackeren im weiteren Verlauf auf 10:9 (19.) heran kommen lassen mussten. Besonders die Anspiele an den Kreis (Jacobi, Andy Rothe) bereiteten den Hausherren reichlich Kopfzerbrechen. Trotz eines gehaltenen Strafwurfes von Michael Gottschalk übernahmen die Westeregelner beim 11:10, Andy Rothe und Markus Grau trafen in Überzahl, die Führung und behielten diese bis zum 13:12 nach 26 Minuten. Die dann fällige Auszeit der Biederitzer Bank in der 27. Minute sollte richtungsweisend für die verbleibene Spielzeit des ersten Durchganges sein, in der nur noch die Biederitzer zu Torerfolgen kamen. So erzielten Sören Große, der gut aufgelegte Uwe Werkmeister und Matthias Delius (2) den 16:13-Pausenstand.

Auch nach dem Wiederbeginn bestimmten die SVE- Mannen weiterhin die Szenerie und legten durch Sören Große (2) und Sascha Nowatschek zum 19:13 nach. Den Gästen gelang erst in der 35. Minute der 19:14-Anschlusstreffer nach fast zehnminütiger Durststrecke durch Markus Grau. Die Gäste wirkten inzwischen im Angriffsverhalten viel zu ideenlos und rieben sich zudem wiederholt an der guten Biederitzer Hintermannschaft auf. Auch auf der Torhüterposition hatten die Hausherren in Person von Aaron Swoboda inzwischen klare Vorteile. Der zu drei Strafwürfen eingewechselte Michael Gottschalk verbuchte zudem eine hundertprozentige Ausbeute. So bauten die Biederitzer ihren Vorsprung vorentscheidend von 24:17 (45.) auf 29:18 (55.) aus und nutzten dabei bei Weitem nicht alle sich bietenden Möglichkeiten.

Als Uwe Werkmeister und Eric Peters zum 31:19 erfolgreich waren, stand der Sieger längst fest. Nachdem auch Aaron Swoboda noch einen Siebenmeter entschärfte, traf der an diesem Tag nicht nur mannschaftsdienliche Uwe Werkmeister mit seinem sechsten Treffer zum 32:20-Endstand.

"Heute haben wir unbeschwert und ohne jeglichen Druck aufspielen können. Das scheint uns ganz gut zu tun. Die Abwehrarbeit inklusive Torhüter haben sich besonders hervorgetan", zeigte sich der Biederitzer Coach Stefan Quensell von der Leistung seiner Truppe fast durchweg angetan.

SV Eiche Biederitz: Swoboda, Gottschalk – Enke, Pflug (2), Delius (5), Thielicke, Peters (5/1), Große (6/1), Freistedt, Nowatschek (5), Werkmeister (6/1), Blumberg (3/1)

Zeitstrafen: Eiche 5, Wacker 4 Siebenmeter: Eiche 5/4, Wacker 7/3