Gommern (jha). Eintracht Gommern hat am Sonnabend erneut zwei Punkte eingestrichen. Bei der SpG Thale/Westerhausen gewann der Handball-Verbandsligist nach einer überzeugenden Vorstellung mit 31:22 (15:11). Wie schon in den Spielen zuvor war die Abwehr der Garant für den Sieg. Im Angriff bot der Rückraum wieder eine tadellose Partie. Die Gommeraner hatten in Kaese und Eckhardt ihre treffsichersten Schützen (je elf Tore).

Zu Beginn deutete die Eintracht an, dass sie die Punkte unbedingt einfahren wollte. Aus einer sicheren Deckung heraus agierend lagen die Ehlestädter mit 3:0 in Führung. Nach zehn Minuten verkürzte die SpG auf 4:5. Gommerns Trainer Renè Schaarschmidt zog seine Auszeit, um den aufkeimenden Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen. In Folge legte Gommern durch Philipp Eckhardt auf zwei Tore vor. Dennoch blieb die Partie eng. Erst zehn Minuten vor der Pause nutzten die Gäste die Fehler der Thalenser gnadenlos aus. Kevin Bomke, Robert Kaese sowie Mathias Zater erhöhten den Vorsprung auf 13:8. Thale/Westerhausen verkürzte noch einmal auf 11:15.

Im zweiten Spielabschnitt setzte sich das Bild aus den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit fort. Gommern übernahm das Zepter und konnte seinen Vorsprung auf 17:11 ausbauen. Nach dem 20:13 durch Eckhardt verkürzte die SpG ein letztes Mal auf fünf Tore zum 15:20. Die erneute Sieben-Tore-Führung stellte Robert Kaese mit Hilfe zweier sicher verwandelter Strafwürfe her. In den letzten zehn Spielminuten teilten sich Kaese und Eckhardt das Torewerfen auf. Ob aus dem Rückraum oder von der Strafwurf-linie, der gegnerische Torhüter hatte stets das Nachsehen. Den 31. und somit letzten Treffer bescherte dann Dominik Dietze von der Kreisposition.

Dieser 31:22-Auswärtserfolg passt in das Muster der Leistungen der Vorwochen. Mit einem Sieg in dieser Höhe war sicherlich nicht zu rechnen, ist aber gerechtfertigt. Thale fand nie zu seinem Spiel. Gommern kontrollierte die Partie aus einer sicheren Deckung um Daniel Krieseler nach Belieben. "Wieder einmal muss ich das gesamte Team loben. Die Leistungen der letzten Wochen stimmen mich optimistisch. Allerdings ist diese Liga unberechenbar, alle Teams sind dicht beieinander. Wir dürfen uns nicht ausruhen", lautete das Fazit von Schaarschmidt.

SV Eintracht Gommern: Hartung, Sindermann – Krieseler, Dietze (1), T. Einwiller (2), Bomke (2), Kaese (11), Zater (2), Eckhardt (11), D. Einwiller (2), Schrader, Ehrke