Genthin/Jena (ier). Kürzlich fand in Jena das hochklassig besetzte Judo-Turnier um den Sparkassen-Cup statt. In der Altersklasse U 14 stellten sich Kämpferinnen aus acht Bundesländern dieser Herausforderung. Der Judo Club Genthin schickte Teresa Zenker und Caroline Leichhardt ins Rennen. Beide kämpften in der gleichen Gewichtsklasse. Und da Teresa vom Landesverband gemeldet war und Caro über den Verein, fanden sie sich in einem Pool wieder. Dies war denkbar ungünstig.

Teresa konnte ihren ersten Kampf vorzeitig beenden und traf im zweiten Kampf auf Baade aus Potsdam. Auch hier blieb sie erfolgreich. Dann griff Caro ins Wettkampfgeschehen ein und gewann gegen ihre Gegnerin aus Leipzig. Dies hatte zur Folge, dass beide Genthinerinnen aufeinandertrafen. Da sich beide sehr gut kennen, konnte auch keine einen technischen Vorteil erkämpfen, so dass es zum Kampfrichterentscheid kam. Dieser fiel mit 3:0 eindeutig zu Gunsten von Teresa aus.

Damit zog sie ins Finale ein, Caro kämpfte in der Trostrunde weiter. Beide Mädchen ließen bei ihrem Medaillenkampf nichts anbrennen. Teresa errang die Gold- und Caro die Bronzemedaille – besser hätte es nicht laufen können.

"Es war ein guter Einstieg für die Mädels, die sich dann hoffentlich auch bei den folgenden Sichtungsturnieren des Deutschen Judo Bundes vorne platzieren und sich so für die Bundestrainerin empfehlen werden", sagte Heimtrainerin Ines Ernst.

Für Teresa ist dies besonders wichtig, da sie als Sportschülerin eine Leistungsbestätigung erbringen muss. Sie wurde in diesem Jahr als Landeskader für den Judoverband Sachsen-Anhalt berufen. Ihr Genthiner Verein ist natürlich sehr stolz auf die Nominierung, da sie in ihrer Altersklasse der einzige Judoka ist, der dies geschafft hat.