Genthin (kga). Die Genthiner Landesklasse-Fußballer weilten am Sonnabend zu einem weiteren Testspiel beim Post SV Stendal und gewannen dabei mit 5:1 (1:1).

Auf schwer bespielbarem Boden kamen die Borussen nur schwer in Gang. Die Gastgeber, die sich nach dem Rückzug aus der Landesklasse 1 offenbar im Neuaufbau befinden, drängten den FSV mit kraftvollen Angriffen in die eigene Hälfte, forderten die Abwehr zu höchster Konzentration. In der neunten Minute führte ein Handstrafstoß zum 1:0 für die Stendaler. Obwohl die Borussen bemüht waren, nach vorne hin Akzente zu setzen, blieben die Postler in der ersten halben Stunde die bessere Mannschaft. Erst nach dem Ausgleich durch Thomas Gronwald (35.) konnten sich die Gäste etwas befreien.

Entsprechend übernahmen sie in der zweiten Halbzeit, mit dem Wind im Rücken, die Kontrolle. Es rollte Angriff um Angriff auf das Stendaler Tor. Diese Bemühungen wurden mit dem 2:1-Führungstreffer durch Tobias Wolf belohnt (57.). Die Abwehr der Altmärker stand unter starkem Druck, zudem konnten sie mit ihren vereinzelten Entlastungsangriffen die Genthiner Abwehr nicht mehr in Verlegenheit bringen.

In der Schlussphase legten die FSV-Spieler konsequent nach. Je zwei Treffer von Thomas Gronwald und Thomas Schmahl besiegelten den 5:1-Testspielsieg. Dabei verhinderte der gut aufgelegte Post-Torhüter eine noch höhere Niederlage.

FSV Borussia Genthin: Karbe – Dietert, Bräse, Prause, Zander, Thiede, Schmahl, Madrian, Barske, Gronwald, K. Wolf (T. Wolf, Beuermann)