Yvette Birnbaum ist die Vorsitzende des SV Lok Jerichow. Und sollte eines Tages die derzeit angedachte Beitragserhöhung für Mitglieder im Landessportbund Sachsen-Anhalt (LSB) kommen, dann muss sich Frau Birnbaum vor ihren Mitstreitern stellen und ihnen das erklären. Sie hat am Sonnabend bei der Hauptausschusssitzung des Kreissportbundes Jerichower Land (KSB) nach dem Wie? gefragt. Und Dr. Lutz Bengsch, der Gast und LSB-Vorstandsvorsitzende, wollte diese Frage nicht beantworten. Er hat sie zumindest mitgenommen.

Burg. Diese Beitragserhöhung ab 2011, um 50 Cent für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre auf zwei Euro, um einen Euro für Mitglieder ab 18 Jahre auf 4,50 Euro monatlich, soll erst zum Beschluss kommen, aber allein die Vorlage dazu ist ein Zeichen dafür, dass "uns das Wasser bis ganz oben steht. Wir sind nicht mehr in der Lage, Projekte zu finanzieren", erklärte Bengsch. Noch immer leidet der LSB an den Folgen des finanziellen Desasters vor knapp zwei Jahren. Auch der Verband muss nach neuen Möglichkeiten suchen. Aus den Beiträgen sollen wiederum 100 000 Euro den Fachverbänden sowie dieselbe Summe an die Kreis- und Stadtsportbünde ausgezahlt werden. Thomas Lindemann vom SV Eintracht Grabow hält indes nichts davon, die Erhöhung pauschal zu bewerten, sondern sie entsprechend der Arbeit der Unterverbände des LSB zu berechnen. In diese Kerbe schlug auch Fritz Mund, Chef des SV Chemie Genthin und zugleich Vorstandsmitglied des KSB. Er erachte die Beitragserhöhung als "absolut notwendig", halte aber eine pauschale Bewertung aller Sportbünde für falsch.

Mund war es dann auch, der den Mitgliedern eine ausgeglichene Bilanz für das Jahr 2009 präsentieren durfte, den 263 606,81 Euro auf der Ausgaben-Seite stand eben jene Summe auf der Einnahmen-Seite gegenüber. 102 der 132 Vereine mit 14 263 Mitgliedern (235 sind hinzu gekommen) haben eine Pauschalförderung von 75 423,40 Euro im vergangenen Jahr erhalten. Sechs Vereine haben die Verwendungsnachweise für ihre Förderung noch nicht erbracht.

Die finanzielle Unterstützung wurde nicht zuletzt in die Nachwuchsarbeit gesteckt. "Die zielgerichtete Arbeit mit den Kindern bis sechs Jahren zahlt sich aus", freute sich Lothar Finzelberg, der Landrat. So erhielt Traktor Schermen bereits die LSB-Förderung für den Vorschulsport, außerdem stellt die Sparkasse dafür 5 000 Euro zur Verfügung. Auch bei den sieben- bis 14-Jährigen "setzte sich die erfolgreiche Arbeit fort", 2 300 Mädchen und Jungen in dieser Altersspanne treiben Sport. 509 sind es lediglich bei den 15- und 16-Jährigen. Da gibt es also noch Handlungsbedarf. Dafür stellen "uns die Senioren vor Herausforderungen", erklärte Finzelberg – und umgekehrt auch.

Das neue KSB-Programm, initiiert mit der Allgemeinen Ortskrankenkasse, heißt "Senioren für Senioren". Die Damen und Herren ab 50 Jahre können sich also zum Übungsleiter mit C-Lizenz ausbilden lassen in acht Unterrichtseinheiten. Die Einheiten werden im ersten Teil vom 17. bis 19. September in Osterburg gegeben. Am 18. September wird es in Burg zudem die Seniorensportmesse geben. "Es ist viel los im 20. Jahr des Bestehens des LSB und im Jerichower Land", blickte Finzelberg voraus. Das hat eine weitere Folge: Wenn der Vorstand des KSB im nächsten neu gewählt wird, soll ein Mitglied das Amt des Seniorenbeauftragten erfüllen.

Mit Seniorenprojekten können sich Vereine außerdem bewerben bei der Aktion "Sterne des Sports" der Volks- undRaiffeisenbank und des DOSB, eine Auszeichnung für das gesellschaftliche Engagement der Gemeinschaften. Als Vertreter stellte Lars-Uwe Matthias die Aktion vor, wies auf die Kriterien wie öffentliche Präsenz oder von Würdenträgern repräsentiert hin. Bewerben kann man sich direkt bei Matthias in der Volksbank-Filiale in Burg. Einen Ausscheid wird es im Kreis, im Land und auf Bundesebene geben.

Vielleicht gehören zu den Bewerbern auch die neuen Vereine, die zuletzt im KSB aufgenommen wurden: SV Schlagenthin, Schlagenthiner VV, RV Preußen Mützel, BSV Lostau, Reitsportzentrum Heyrothsberge. Deren Frauen zumindest können sich schon auf den Frauenaktionstag, der am 29. Mai veranstaltet wird, vorbereiten. Ausgeschieden aus dem KSB sind der Fliegerclub Möckern und SV Mützel.

Bilder