Burg (dhü/rio). Am morgigen Sonntag trägt der PSV Burg seinen 6. Stabhochsprung-Pokalwettkampf auf der Anlage an der Koloniestraße aus. Springer aus dem gesamten mitteldeutschen Raum werden in verschiedenen Altersklassen antreten. Um 11 Uhr starten die Teilnehmer aus dem Nachwuchs- und Seniorenbereich mit einer Anfangshöhe von 1,62 Metern. Die zweite Gruppe wird gegen 12 Uhr ihren Wettbewerb bei 3,02 Metern in Angriff nehmen. Die stärkste Gruppe mit einer Anfangshöhe von 3,52 Metern startet um 13 Uhr in den Pokalkampf. Die Trophäe im Schülerbereich, bei der B-Jugend bis zu den Senioren sowie in der weiblichen Riege erhält der Sportler oder die Sportlerin, die dem Altersklassenrekord prozentual am nächsten kommt.

Den gesamten Stabhochsprung-Nachwuchs schickt der SC Magdeburg an den Start. Sophie Tausch (W 14) und Luise Großmann (W 15) erzielten bei der fünften Auflage im vergangenen Jahr jeweils die deutsche Jahresbestleistung. Kristin Kirschke gelang vor zwei Jahren der Landesrekord an der Koloniestraße. Mittlerweile hält sie die Bestmarke bei der B-Jugend und bei den Frauen mit 3,60 Metern.

Absagen musste inzwischen der Nachwuchs des SC Potsdam aufgrund eines defekten Mannschaftsbusses. Zudem hat sich Carlo Paech, überraschender U 18-Vizeweltmeister des vergangenen Jahres, verletzt. Eventuell macht die Deutsche Jugendmeisterin Caroline Hesse auf dem Weg nach Zweibrücken Station in Burg. Ihr Rekord liegt bei 4,40 Metern.

Mario Friedrich ließ offen, ob auch er bei verkürztem Anlauf an den Start gehen wird. Der Organisator vom PSV Burg hofft in jedem Fall auf viele Zuschauer, die – wie im vergangenen Jahr – die Athleten zu Bestleistungen antreiben.