Biederitz/Blankenburg (okr). Vom Außenseiter zum Favoritenschreck – die zweite Herrenmannschaft des DJK Biederitz hat am Wochenende völlig überraschend die Relegation zur Tischtennis-Verbandsliga gewonnen. Der Zweite der Landesliga Dessau setzte sich beim Turnier in Blankenburg gegen den Verbandsligisten Schönebecker SV I (9:7) sowie die Vize-Landesligameister TTC Börde III (8:8) und Stahl Blankenburg (9:2) durch und steigt damit in die höchste Spielklasse des Landes auf.

"Es ist unglaublich. Wir sind ohne Ambitionen angetreten und haben uns hineingesteigert", sagte DJK-Spieler Eik Volber, der in den entscheidenden Spielen Nervenstärke bewies und wichtige Punkte beisteuerte.

Auch ohne ihre Nummer eins, Marek Konieczka, wuchsen die Biederitzer am Sonnabend gegen die stärker eingeschätzten Teams aus Schönebeck und Magdeburg über sich hinaus. Allen voran Andrzej Wojtasik, der an Nummer zwei in allen Partien kein Einzel abgab. Selbst als der polnische Abwehrspieler gegen Börde III an Position eins wechselte, war er nicht zu schlagen.

"Wir lagen in beiden Partien nach den Doppeln mit 1:2 hinten. Danach haben wir uns irgendwie festgebissen", sagte Eik Volber. Gegen den Schönebecker SV sorgte Frank Schuhmacher im unteren Paarkreuz für Furore. Im entscheidenden zweiten Einzel bezwang der Ersatzmann aus der dritten Mannschaft seinen Kontrahenten Michael Kempf nach 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 und sicherte damit das Remis. Davon beflügelt, zwangen Ingo Welsch und Robert Wegner im Entscheidungsdoppel das SSV-Spitzenduo Andreas Gärtner/Andy Kohl mit 3:2-Sätzen in die Knie und machten den 9:7-Sieg gegen den Verbandsligisten perfekt.

Und auch gegen die erfahrenen Spieler des TTC Börde III hielten die Biederitzer zwei Stunden später Spannung und Konzentration aufrecht. Beim Stand von 6:7 aus Sicht des DJK stand Eik Volber in seinem zweiten Einzel gegen Enrico Trautner beim 8:10 im fünften Satz mit dem Rücken zur Wand. "Doch irgenwie habe ich noch das Spiel gedreht, den Satz mit 13:11 gewonnen und damit unsere Chance auf ein Remis gewahrt", sagte Volber. Frank Schuhmacher hielt mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen Hans-Jürgen Schulz diesen Punkt fest und ebnete der Mannschaft den Relegationssieg.

Dieser wurde am Sonntag mit dem 9:2-Erfolg gegen Gastgeber Stahl Blankenburg perfekt gemacht. "Damit steigen wir in die Verbandsliga auf. Wir nehmen diese Erfahrung gerne mit, auch wenn wir wissen, dass es unheimlich schwer werden wird", sagte Eik Volber.

Damit reihte sich die zweite Herrenmannschaft des DJK Biederitz nahtlos "in die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte" (Volber) ein. Zuvor war die erste Mannschaft in die Oberliga zurückgekehrt und die "Dritte" als Bezirksliga-Meister in die Landesliga aufgestiegen.

DJK Biederitz II (gegen Schönebecker SV): Welsch (0,5); Wojtasik (2,0); Straube (1,0); Wegner (1,5); Volber (1,5), Schuhmacher (2,5)

DJK Biederitz II (gegen TTC Börde III): Wojtasik (2,0), Welsch (0,5); Wegner (1,5); Straube (0); Volber (2), Schuhmacher (2)

DJK Biederitz II (gegen Stahl Blankenburg): Welsch (1,5); Wojtasik (2,5); Straube (1,5); Wegner (1,5); Schuhmacher (0,5); Volber (1,5)