Burg (dhü/vwo). Für Union Heyrothsberge (Staffel 2) und Blau-Weiß Niegripp (Staffel 1) beginnen die Wochen der Endspiele. Beide Teams kämpfen in der Fußball-Landesklasse gegen den Abstieg. Während Union beim Tabellenführer Fortuna Magdeburg antreten muss, hat Niegripp vor heimischer Kulisse die Chance auf drei Punkte gegen Viktoria Uenglingen. Der Burger BC reist zum Letzten der Staffel 1 nach Berkau. Eintracht Gommern kann mit einem Dreier beim MSV Preussen II die Chance auf den Sieg in der Staffel 2 wahren. Während Gommern heute bereits um 13 Uhr auflaufen muss, beginnen alle anderen Partien um 15 Uhr.

Staffel 1:

KSG Berkau (16.) –

Burger BC (4.)

Berkau hat lediglich 15 Zähler in dieser Saison gesammelt, was BBC-Trainer Paul Hernold schon erstaunt. Beim 3:0-Sieg der Burger im Hinspiel hatte der Gegner "lange Widerstand geleistet und war dabei nicht ungefährlich", erinnert sich der Coach. Sein Team will sich beim Schlusslicht natürlich nicht die Blöße geben, wenngleich die Chancen auf eine Medaille am Saisonende gering sind. "Da müssten wir schon viel Glück haben und die Wolmirstedter patzen", weiß Hernold. Sechs Punkte bei noch drei ausstehenden Partien beträgt der Rückstand auf Kali und damit auf Rang drei. Verzichten muss Hernold heute auf die verletzten Maik Damczyk und Christian Blankenburg. Karsten Lindner weilt im Urlaub.

Blau-Weiß Niegripp (14.) –

Viktoria Uenglingen (8.)

Während Uenglingen eigentlich bekannt ist für seine Heimstärke, musste der Niegripper Gegner "auswärts einige Male Federn lassen", weiß Blau-Weiß-Coach Jürgen Wust. Fünfmal verlor die Viktoria in dieser Serie in der Fremde. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 1:1-Unentschieden, Niegripp führte damals sogar bis zur 89. Minute mit 1:0, kassierte mit dem letzten Angriff noch den Ausgleich. Dennoch "ist es ein Zeichen, dass die Mannschaft zu schlagen ist", erklärt Wust. Zudem muss Niegripp nach dem Pfingst- wochenende mit den Niederlagen gegen Saxonia Tangermünde und beim PSV Stendal wieder aufstehen, will das Team den Klassenerhalt schaffen. Ein Punkt ist es derzeit bis zum Nichtabstieg. Wust ist heute zu Umstellungen gezwungen, denn sein Abwehrchef Sebastian Possinke steht ebenso wenig zur Verfügung wie sein rechter Läufer Fabian Mlynek. Dafür hat sich die Knieverletzung bei Keeper Steffen Rateike als weniger schlimm herausgestellt. Der Trainer hofft also auf den Einsatz seines Keepers, damit Christian Schönfeld wieder wichtige Aufgaben im Feld übernehmen kann.

Staffel 2:

Fortuna Magdeburg (1.) –

Union Heyrothsberge (10.).

Für Union läuft diese Saison auf ein Endspiel am letzten Spieltag hinaus, dann ist das Team zu Gast beim PSV Magdeburg, beim Tabellenletzten also. Drei Punkte sind es nur bis zu den Abstiegsrängen. Und realistisch betrachtet, dürfte sich Union bei der Fortuna nicht allzu viel ausrechnen. Ein Grund zur Aufgabe ist das nicht: Der Tabellenführer ist noch einmal ein echte Bewährungsprobe vor den abschließenden Partien gegen Armina und eben beim PSV. Allerdings muss Union auch auf einige Akteure verzichten. Benjamin Beyer (Rücken), Markus Ulrich (Lehrgang) und Kevin Egeler (Arbeit) werden nicht dabei sein. Hinter den Einsätzen von Mathias Thiem (Rücken) und Christian Krümling (Knie) steht ein Fragezeichen. Dass ein Erfolgserlebnis dennoch nicht so abwegig ist, zeigte sich im Hinspiel, als Union erst in der 78. Minute in Rückstand geriet und letztlich mit 0:2 verlor.

MSV Preußen II (8.) –

Eintracht Gommern (2.)

Nach den zum Teil guten Vorstellungen zuletzt auf heimischem Platz sollte die Eintracht genügend Selbstvertrauen getankt haben, um sich auch auf dem Kunstrasen an der Bodestraße in Magdeburg durchzusetzen. Zudem helfen nur noch drei Siege in den letzten drei Spielen, um die Chance auf den Staffelsieg zu wahren. Allerdings betrifft auch die Preußen die kuriose Situation im Abstiegskampf, zehn Teams können noch in den sauren Apfel beißen, zumal Wulferstedt am grünen Tisch drei Punkte gegen den MSV Börde II (Einsatz eines Akteurs mit der fünften Gelben) gewonnen hat. Somit werden die Gegner aus dieser Tabellenregion alles geben. Gommern hofft daher vielleicht auf die Schützenhilfe von Heyrothsberge bei Fortuna. Nach ihren Verletzungen am vergangenen Wochenende steht hinter den Einsätzen von Patrick Regenstein und Max Zimmermann ein Fragezeichen. Das Hinspiel gewann Gommern mit 3:1.