Burg/Genthin (dhü/gbe). Andy Winkler geht ab 18. Juni in Celle gleich zweimal auf die Bahn. Der Schützling des Burger KC kämpft als Vize-Einzel-landesmeister Sachsen-Anhalts dann sowohl solo als auch mit der Mannschaft des Jerichower KV bei den Männern um einen vorderen Platz bei den nationalen Titelkämpfen. Das Ticket im Einzel sicherte er sich Mitte April in Braunschweig mit 994 Holz. Mit dem Team hat er sich am Sonntag bei den Vereinsmannschaftsmeisterschaften auf der heimischen Anlage qualifiziert – er und seine Genthiner Gefährten. Zum ersten Mal, berichtet Jochen Neubauer, hat die Mannschaft in dieser Formation um den Sieg im Land gekämpft. Winkler war dabei der Schlussspieler, der mit einem Vorsprung von 13 Holz auf die Bahn geschickt wurde – und diesen bei seinen 120 Wurf auf 28 Holz ausbauen konnte. So also gewannen Neubauer, die Genthiner Carsten Kienscherf und Jens Heidkamp die Landesmeisterschaft, beglückwünscht wurden sie nach Ende des Wettbewerbs von Landrat Lothar Finzelberg. "Das war eine mannschaftlich geschlossene Leistung", erklärte Neubauer in Anbetracht der Ergebnisse.

Neubauer war der Startspieler des Teams, er legte 890 Holz vor. Es war die vorläufig letzte Meisterschaft für ihn, er wird nach Bremerhaven wechseln, um dort beim Ziel Aufstieg in die 1. Bundesliga mitzuhelfen. Neubauer folgte Kienscherf mit dem Mannschaftsbestwert von 900 Holz. Heidkamp (885) und Winkler (891) legten zum Sieg mit 3 566 Holz nach. Ihnen folgten der KKV Wittenberg mit 3 538 und der KKV Stendal mit 3 537 Holz.

Die Mannschaft wird von den Damen des Jerichower Landes nach Celle begleitet. Bereits am Samstagnachmittag lieferten sich Dora Kurth (857), Mandy Jahn (879), Martina Grubert (834) und Grit Jahnke (884) auf der Anlage in Genthin einen spannenden Kampf mit der Konkurrenz. Letztlich setzte sich das Team des Jerichower Landes mit 3 454 Holz vor Stendal (3 443) und dem Bördekreis (3 439) durch und sicherte sich den Titel.

Den gewannen außerdem die Damen A/B in Genthin am Sonnabendvormittag – und zwar mit großem Vorsprung. Rotraut Schulze (819), Cornelia Förster (866), Margit Müller (819) und Ulrike Helm (847) erspielten insgesamt 3 351 Holz und verwiesen den KKBV Harz mit 91 Holz Rückstand auf den zweiten Rang. Dritter wurde Altmark/West-Salzwedel mit 3260 Holz. Die Damen treten bereits ab 11. Juni in Celle an.

Verpasst haben die Herren A und B die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Auf der Anlage in Burg war bei den Herren B für Fred Krüger (855), Bodo Reimann (854), Peter Wortmann (868) und Heinz-Georg Hackbart (887) gegen Stendal nicht viel zu holen. Der neue Landesmeister siegte mit 3 603 Holz. Hackbart sicherte seinem Team in einem spannenden Finish die Vizemeisterschaft (3 464) vor KKBV Harz (3 451).

Ebenfalls in Burg erspielten die Herren A 3 491 Holz und damit Rang zwei hinter Börde (3 518) und vor Altmark/West-Salzwedel (3 481). Trotz großen Kampfs mussten sich Bernd Jahnke (883), Jürgen Jahnke (874), Bernd Hebold (847) und Schlussspieler Uwe Müller (887) geschlagen geben.